Ads 468x60px

Live Stream Australien - Holland 18.06.2014 18:00 Uhr WM 2014

Was war das für ein Start in diese WM, den die Niederländer am vergangenen Freitag hinlegten. Mit 5:1 entzauberten sie den amtierenden Welt- und Europameister Spanien, spielten sich dabei speziell im zweiten Durchgang in einen Rausch. Sollte heute ein weiterer Sieg gelingen, hätte die Mannschaft von Bondscoach Louis van Gaal das Ticket fürs Achtelfinale schon sicher und würde die Ambitionen auf den ersten WM-Triumph nach bislang drei Vize-Titeln (1974, 1978, 2010) untermauern. Der klare Außenseiter Australien will der holländischen Euphorie aber einen Dämpfer verpassen und das vorzeitige WM-Aus verhindern. Die Socceroos mussten sich zum Start den Chilenen mit 1:3 geschlagen geben, wodurch bei der vierten Teilnahme nach 1974, 2006 und 2010 am interkontinentalen Wettstreit das dritte Vorrunden-Aus droht. Nur bei der Weltmeisterschaft in Deutschland gelang der Sprung ins Achtelfinale.

Die niederländische Bondscoach und frühere Double-Trainer des FC Bayern schickt sein Team auch heute wieder im 5-2-1-2 ins Rennen und setzt erneut auf das torgefährliche Duo Robin van Persie (Manchester United) und Arjen Robben (Bayern München), das gegen Spanien doppelt traf. Als neues Prunkstück entpuppte sich beim Auftaktsieg aber vor allem auch die Defensive um die Bruno Martins Indi, Jordy Clasie, Daryl Janmaat und Stefan de Vrij. Paul Verhaegh vom FC Augsburg sitzt damit wieder auf der Bank, genau wie Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke. 

Der Rechtsverteidiger der Australier zog sich gegen Chile einen Muskelriss zu und musste sein WM-Abenteuer damit schon wieder beenden. Für ihn übernimmt der gelernte Innenverteidiger Ryan McGowan die rechte Defensivseite. Auch Mittelfeldspieler Mark Milligan fällt wegen einer Oberschenkelverletzung aus, ihn ersetzt Matt McKay. Ansonsten nimmt Nationaltrainer Ange Postecoglou keine Veränderungen vor. Matthew Leckie vom FSV Frankfurt gehört damit erneut zur Startelf, im Gegensatz zu Mitchell Langerak (Borussia Dortmund), Ben Halloran (Fortuna Düsseldorf) und dem ehemaligen Bielefelder Dario Vidosic.

"Die Euphorie kann ähnlich schnell wieder verfliegen, wie sie gekommen ist", sagte der Stürmer. Der 30-Jährige, der gegen die Spanier wie Bayern-Star Arjen Robben doppelt getroffen hatte, warnte seine Kollegen daher sicherheitshalber schon mal vor zu viel Laissez-faire. "Wir müssen uns fokussieren und wollen den nächsten Erfolg - für die Fans, vor allem aber für uns."