Ads 468x60px

Live Stream Frankreich - Honduras 15.06.2014 21:00 Uhr WM 2014

Live Stream Frankreich - Honduras
Der Weltmeister von 1998 und Finalist von 2006 gab beim Vorrundenaus in Südafrika ein jämmerliches Bild inklusive Meuterei gegen Trainer Domenech ab. Nun soll alles besser laufen, wobei der Blick auch schon zwei Jahre vorausgeht. "Unser Ziel ist klar. Wir wollen unsere Mannschaft bei dieser WM auf die EURO 2016 in Frankreich vorbereiten", so Trainer Didier Deschamps Beim großen Außenseiter Honduras wäre man hingegen wohl schon froh, wenn im dritten Anlauf mal der erste Sieg herausspringen würde.

In seiner Qualifikationsgruppe konnte Frankreich den amtierenden Weltmeister Spanien nicht wirklich gefährden. So musste der Umweg über die Play-offs her, wo nach einem 0:2 in der Ukraine das Aus schon fast besiegelt war. Ein starker Franck Ribery führte seine Farben jedoch im Rückspiel zu einem 3:0 und sicherte so doch noch die WM-Teilnahme.

Im eigenen Land blieben die Mittelamerikaner in der Qualifikation ungeschlagen. Unter anderem hatten Jürgen Klinsmann und sein US-Team mit 2:1 das Nachsehen. Ein Höhepunkt war zudem der historische Sieg gegen Mexiko im Aztekenstadion im September 2013. Letztendlich qualifizierte man sich als Dritter der CONCACAF-Gruppe direkt für die Endrunde.

Der verletzte Superstar vom FC Bayern wird seiner Elf mit Sicherheit fehlen. Dennoch verfügt die "Equipe Tricolore" über zahlreiche weitere große Namen. Neben etablierten Kräften wie Karim Benzema (Real Madrid) oder Patrice Evra (Manchester United), setzen die französischen Fans auch darauf, dass Talente wie Raphael Varane (Real Madrid), Mamadou Sakho (Liverpool) oder der hochgehandelte Paul Pogba (Juventus Turin) ihren Durchbruch schaffen.

Zwar spielen zahlreiche Kicker in Europa und der US-amerikanischen MLS, doch richtig große Namen sucht man im Kader vergeblich. Motor des Spiels ist Wilson Palacios (Stoke City), der auch schon für Tottenham die Fußballschuhe schnürte. In der abgelaufenen Spielzeit konnte er allerdings aufgrund von Verletzungen nur 16 Spiele bestreiten. An der Seitenlinie steht der Kolumbianer Luis Fernando Suarez, der Ecuador 2006 ins Achtelfinale führte. abzutreten.