Ads 468x60px

Live Stream Iran - Nigeria 16.06.2014 21:00 Uhr WM 2014

Argentinien legte in der vergangenen Nacht mit dem 2:1 gegen Bosnien und Herzegowina vor, heute wollen der Iran und Nigeria möglichst ähnlich erfolgreich ins Turnier starten. Dabei geht Letzterer als klarer Favorit ins Rennen. Der Weltranglisten-47. ist bei seiner fünften WM am Start und schaffte schon zwei Mal den Sprung ins Achtelfinale. Allerdings gelang dies 1994 in den USA und 1998 in Frankreich, seitdem schied man zwei Mal (2002 in Südkorea/Japan und 2010 in Südafrika) in der Vorrunde aus und war 2006 gar nicht qualifiziert. Der Iran liegt in der Weltrangliste zwar fünf Ränge besser platziert als Nigeria, schaffte es bei seinen bisherigen drei WM-Teilnahmen (1978, 1998 und 2006) aber nie über die Gruppenphase hinaus. Bislang gelang auch erst ein Sieg, beim prestigeträchtigen 2:1 gegen die USA 1998 in Frankreich.

Auf dem Weg nach Brasilien schaltete das Team Melli, wie es in der Heimat genannt wird, zunächst die Malediven und Indonesien, den Bahrain und Katar aus. Anschließend behielt man in der Gruppe mit dem Libanon, Katar, Usbekistan und Südkorea die Oberhand und sicherte sich das WM-Ticket.

Mit etwas Mühe setzte sich Nigeria in der ersten Qualifikationsrunde gegen Malawi, Kenia und Namibia durch, um sich dann in der nächsten Runde gegen Äthiopien als erstes afrikanisches Team für das Turnier in Brasilien zu qualifizieren.

Ashkan Dejagah (früher Hertha BSC und Wolfsburg, heute FC Fulham) und Keeper Daniel Davari (Eintracht Braunschweig) stehen im Kader der Iraner, wobei aber nur Dejagah heute von Beginn an spielt. Ansonsten setzt der portugiesische Trainer Carlos Queiroz, ehemaliger Nationaltrainer seines Heimatlandes und Coach von Real Madrid, nur auf fünf weitere Spieler, die bei europäischen Teams aktiv sind. Alleine 14 Akteure des 23-Mann-Kaders spielen im Iran.

Der defensive Mittelfeldspieler des FC Chelsea, Champions-League-Sieger von 2012, ist der namhafteste Spieler der Afrikaner. Aber auch Joseph Yobo, Peter Odemwingie, Victor Moses oder Shola Ameobi spielen in der englischen Premier League. Allerdings steht nur Moses, der an der Seite von Emmanuel Emenike stürmt, heute in der Startelf. Trainer ist der Nigerianer Stephen Keshi, der 1994 bei der WM in den USA Kapitän der Nationalmannschaft war.

Im Vorfeld der WM kam der Iran gegen Weißrussland (0:0), Montenegro (0:0) und Angola (1:1) nicht über Unentschieden hinaus. Immerhin gelang in der Generalprobe noch ein 2:0 über Trinidad und Tobago. Nigeria verlor das letzte Testspiel sogar, unterlag den USA mit 1:2. Davor bekleckerte man sich gegen Schottland (2:2) und Griechenland (0:0) auch nicht gerade mit Ruhm.