Ads 468x60px

Live Stream Holland - Costa Rica 05.07.2014 22:00 Uhr WM 2014

Live Stream Holland - Costa Rica
In der Arena Fonte Nova wird der letzte Halbfinalist ermittelt. Die Niederlande spielte eine klasse Vorrunde, holte aus drei Spielen neun Punkte und setzte sich souverän in Gruppe B als Erster durch. Die "Elftal" besiegte den noch amtierenden Weltmeister aus Spanien sensationell mit 5:1, Australien mit 3:2 und Chile mit 2:0. Im Achtelfinale gewannen die Jungs von Coach Louis van Gaal 2:1 gegen Mexiko. Costa Rica setzte sich sensationell in Gruppe D als Erster durch. Die "Ticos" besiegten Uruguay deutlich mit 3:1, gewannen knapp mit 1:0 gegen Italien und holten gegen England ein 0:0. Im Achtelfinale musste man lange Zeit zittern, gewann aber letztlich im Elfmeterschießen mit 5:3 gegen Griechenland. Die Niederlande ist heute natürlich Favorit, aber Costa Rica hat schon unter Beweis gestellt, dass sie die Großen ärgern können.

Im Vergleich zum mühsamen Achtelfinalsieg gegen Mexiko verändert Louis van Gaal sein Team auf zwei Positionen. Bruno Martins Indi und Memphis Depay rücken für Bundesligaspieler Paul Verhaegh (FC Augsburg) und den verletzten Nigel de Jong (Leistenverletzung) ins Team. Ansonsten setzt van Gaal auf das bewährte Personal und somit auch auf den bärenstarken Arjen Robben (FC Bayern). Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke) sitzt trotz seiner Vorlage und seines Siegtreffers erneut nur auf der Ersatzbank. 

Auch bei Costa Rica gibt es im Vergleich zum Achtelfinalsieg gegen Griechenland eine Veränderung. Oscar Duarte fehlt aufgrund seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, dafür rutscht Johnny Acosta in die Verteidigung. Bundesligaspieler Junior Diaz (FSV Mainz 05) steht erneut in der Startelf. Vor setzt Coach Jorge Luis Pinto auf die bisher sehr auffälligen Bryan Ruiz und Joel Campbell. Roy Miller fehlt verletzt im Kader.

Das Stadion wurde extra für die WM erbaut. Es ist eine moderne Arena mit einer Kapazität von 51.9000 Zuschauer-Plätzen. Das alte Estádio Fonte Nova, offiziell Estádio Octávio Mangabeira, das Schauplatz vieler Klassiker zwischen den beiden Lokalmatadoren EC Bahia und FC Vila Nova war, wurde 2010 abgerissen. Afrikanische Elemente sind in ganz Salvador präsent, von den Capoeira-Kreisen (eine Kombination aus Kampfkunst und Tanz, die von afrikanischen Sklaven nach Brasilien gebracht wurde) bis hin zu den Klängen von Agogôs und Atabaques (Percussion-Instrumente). Aufgrund dieser afrikanischen Vermächtnisse wird Salvador auch als Roma Negra (Schwarzes Rom) bezeichnet. Die Hauptstadt des Bundesstaates Bahia ist aber nicht nur ein historisches Juwel, sondern hat sich auch zum wirtschaftlichen Zentrum des Nordostens entwickelt. Salvador ist mit rund drei Millionen Einwohnern die brasilianische Stadt mit der dritthöchsten Bevölkerungszahl.