Ads 468x60px

Live Stream Bremer SV - Eintracht Braunschweig 16.08.2014 DFB Pokal

Bremer SV - Eintracht Braunschweig
Für den Oberligisten aus der Hansestadt ist das Aufeinandertreffen gegen den Bundesliga-Absteiger aus Braunschweig selbstverständlich das Spiel des Jahres. Die Form der vergangenen Saison, als man Meister der Bremenliga wurde und sich erst in der Relegation zur Regionalliga Nord FT Braunschweig (0:4) und dem VfB Lübeck (3:4) geschlagen geben musste, hat die Mannschaft von Trainer Klaus Gelsdorf in der noch jungen Spielzeit 2014/15 halten können: Nach zwei Spieltagen stehen sechs Punkte und 6:1 Tore zu Buche. Der Pokal kann also kommen.

Ähnlich positiv gestaltet sich die Situation beim Favoriten aus Braunschweig. Wie der heutige Gegner belegt auch der Zweitligist Platz drei in der Meisterschaft. Dennoch ruft der letztjährige DFB-Pokal bei der Elf von Torsten Lieberknecht keinesfalls gute Erinnerungen hervor: 2013/14 unterlag man als damaliger Bundesligist dem damaligen Zweitligisten Arminia Bielefeld in der ersten Runde. 

Abgegriffene David-und-Goliath-Parolen sucht man beim Bremer SV vergebens. Auf die Frage, ob gegen die Braunschweiger etwas drin sei, antwortete BSV-Trainer Gelsdorf knapp: "Mit viel Fantasie." Der Fünftligist möchte lieber die Statistik sprechen lassen: Zweimal trafen die Teams bisher aufeinander, beide Partien konnte das Team von der Weser für sich entscheiden. Die Begegnungen datieren übrigens aus der Saison 61/62 der Oberliga Nord.

"Die Mannschaft weiß, dass es morgen nur einen Sieger geben darf." Torsten Lieberknecht macht keine Anstalten,die Favoritenrolle gegen die Bremer abzugeben. "Wir sind der klare Favorit und wollen weiterkommen", so die klare Ansage des 41-Jährigen. Dabei helfen könnte neben den rund 1.500 mitreisenden Fans Neuzugang Ryu Seung Woo. Der Südkoreaner wurde vom Bundesligisten Bayer Leverkusen für ein halbes Jahr ausgeliehen und soll die Offensive der Niedersachsen stärken.