Ads 468x60px

Live Stream Energie Cottbus - Hamburger SV 18.08.2014 DFB Pokal

Energie Cottbus - Hamburger SV
Herzlich willkommen zur Erstrunden-Partie im DFB-Pokal zwischen dem FC Energie Cottbus und dem Hamburger SV im Stadion der Freundschaft. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer wird die Begegnung um 18.30 Uhr anpfeifen.

Die vergangene Bundesliga-Saison verlief für den HSV in der Bundesliga katastrophal. Der Abstieg konnte erst in der Relegation gegen Fürth verhindert werden. Nach einem turbulenten Sommer mit der Ausgliederung der Profiabteilung, Wechseln in der Führungsetage und vielen Transfergerüchten hoffen die Hanseaten nun auf einen Neuanfang. 

Auch Energie Cottbus hat eine enttäuschende Saison in der Liga hinter sich. Bereits am 32. Spieltag stand man als Absteiger aus der 2. Bundesliga fest. Der erhoffte Neustart in der 3. Liga glückte nun ebenfalls nur mäßig. Nach einem Sieg zum Auftakt blieb man zuletzt drei Mal sieglos. Hamburg siegte im letzten direkten Duell, das am 15. März 2009 stattfand. Dies konnte der HSV mit 2:0 für sich entscheiden. Damals spielte Energie Cottbus noch in der 1. Bundesliga.

Im DFB-Pokal wusste der HSV in der vergangenen Saison durchaus zu überzeugen. Nach Siegen gegen den SV Schott Jena (4:0), ebenfalls Greuther Fürth (1:0) und den 1. FC Köln (2:1) scheiterten die Hanseaten erst im Viertelfinale am späteren Pokalsieger FC Bayern München. Auch die Lausitzer erreichten nach einem 1:0-Sieg gegen den 1. FC Magdeburg immerhin die 2. Runde. Hier bot man 1899 Hoffenheim lange Paroli, musste sich in der Verlängerung allerdings mit 3:0 geschlagen geben.

Der Hamburger SV muss neben Kajcar und Rajkovic auf Neuzugang Nicolai Müller verzichten. Mit Zoltan Stieber (Fußprellung), der ebenfalls im Sommer an die Elbe wechselte, und Maximilian Beister (Meniskus-OP) müssen weitere Offensivkräfte passen. Umso erfreulicher, dass Sturmhoffnung Pierre-Michel Lasogga (nach Knöchelproblemen) ins Aufgebot zurückkehren wird. 

Bei Energie Cottbus fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Rene Renno, Thomas Hübener und Leo Kaufmann. Ebenfalls ausfallen wird Anton Makarenko, den eine Sprunggelenkverletzung plagt. Marco Holz meldete sich dagegen wieder einsatzbereit.