Ads 468x60px

Live Stream Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC 23.08.2014 2.Bundesliga

Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SCMit zwei Punkten aus zwei Spielen hängen die Düsseldorfer den hohen Erwartungen hinterher. Sowohl am ersten Spieltag gegen die Braunschweiger (2:2) als auch in der darauffolgenden Woche bei Union Berlin (1:1) kam die Mannschaft von Trainer Oliver Reck nicht über ein Unentschieden hinaus. Auf den mäßigen Auftakt in der Liga folgte dann noch das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal in der ersten Runde gegen die Würzburger Kickers (1:2 n.V.). Der KSC hingegen kommt, dank zuletzt zwei Siegen in Folge, mit Selbsvertrauen. Auf einen knappen Auswärtssieg am zweiten Spieltag in der Liga gegen den FSV Frankfurt (3:2) folgte der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. Vier Punkte aus zwei Spielen stellen einen guten Saisonauftakt für die Karlsruher dar.

Für den Cheftrainer der Fortuna geht es nach dem enttäuschenden Saisonauftakt vor allem darum, mit einem Sieg für gute Stimmung in der Mannschaft und unter den Fans zu sorgen. Darüberhinaus appelliert er an den Teamgeist seiner Mannschaft „Wir wollen als Team zeigen, dass uns das Pokal-Aus in Würzburg keinen Knacks gegeben hat“. Neuverpflichtung Pinto kämpft währenddessen mit Akklimatisierungsproblemen nach seinem Wechsel von UD Levante. Der Routinier konnte bisher noch nicht mit seinen Leistungen überzeugen und zur erhofften Führungsrolle werden. Noch habe er keinen Rhythmus gefunden, sei noch nicht richtig angekommen. 

Der Trainer des KSC steht heute in seinem 50. Spiel in der 2.Bundesliga an der Seitenlinie. Mit 1,53 Punkten pro Spiel kommt er zu einem starken Schnitt in seiner Laufbahn. Einen besseren hatte in Karlsruhe zuletzt nur Edmund Becker (1.72), der 2007 mit dem KSC aufstieg. Stürmer Ilijan Micanski ist mit bisher vier Pflichtspieltreffern in guter Form, will sich darauf aber nicht ausruhen: „Ich will diese Leistung bestätigen". In der Vergangenheit wurde der Bulgare immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und schaffte somit nie den großen Durchbruch. Nach einem Dreierpack beim FSV Frankfurt und einem Tor im Pokal könnte es für den 28-Jährigen momentan nicht besser laufen