Ads 468x60px

Live Stream RB Leipzig - Eintracht Braunschweig 13.09.2014 2.Bundesliga

Der Saisonauftakt der Leipziger ist mit acht Punkten aus vier Spielen den hohen Erwartungen entsprechend ausgefallen. Nur ein Tor trennt die Gastgeber vor dem fünften Spieltag von der Tabellenführung. Auch die Abwehr der Hausherren macht bisher einen guten Job, sodass die Leipziger bisher noch ohne Gegentor sind. Diese Leistung bestätigten die Männer von Alexander Zorniger auch beim 1:0-Testspielsieg gegen Pogon Stettin (Erstligist aus Polen). „Das war wichtig. Nicht nur, weil wieder die Null stand, sondern weil wir gleichzeitig ein ordentliches Spiel gezeigt haben.“ kommentiert Tim Sebastian. Die Gäste hingegen kommen diese Saison noch nicht so recht aus den Startlöchern. Mit nur vier Punkten aus vier Spielen und zuletzt zwei Niederlagen in Folge (in Kaiserslautern und gegen Bochum – jeweils 1:2) reist der Absteiger auf dem zwölften Tabellenplatz nach Leipzig.

Seit nun 15 Ligaspielen in Folge (saisonübergreifend) konnten die Löwen kein Auswärtsspiel mehr für sich entscheiden. Somit ist der Sieg in Wolfsburg aus der letzten Spielzeit immer noch der letzte Auswärts-Dreier. Mit zehn Niederlagen und fünf Remis sind die Niedersachsen seitdem meist mit leeren Händen nach Hause gereist. Torsten Lieberknecht sieht darin allerdings kein Problem und hofft, dass die Leipziger ein Gegner sind, der passen könnte, um sein Team zu Emotion und Leidenschaft zurückzubringen.

Der 22-jährige als Kumbela-Nachfolger geplante Mushaga Bakenga befindet sich noch in der Eingewöhnungsphase, weiß aber, dass ein Sieg gut fürs Selbstvertrauen der Löwen wäre und der Druck weniger werden würde.

Momentan scheint eine ungestörte Vorbereitung auf die Saisonspiele und volle Konzentration auf den Fußball in Leipzig fast unmöglich. "Wenn Herr Neururer auftritt, dann ist er ja nun auch nicht kommerzfrei. Der hat mehr Aufkleber dran, als ich in meinem Leben Autos hatte", antwortet der RB-Trainer auf die Aussage des Bochumer Trainers, die Leipziger seien ein Konstrukt mit rein wirtschaftlichen Interessen im Hintergrund.

Der RB-Coach sieht nach den starken Leistungen seiner Männer keinen Grund, sein Team umzubauen. Lediglich Clemens Fandrich muss aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre pausieren. Für ihn rückt Yussuf Poulsen in die Startformation.

Torsten Lieberknecht wechselt gleich auf vier Positionen und zieht somit die Konsequenzen aus dem schwachen Saisonauftakt. Dogan, Hedenstad, Korte und Kruppke werden heute durch Saulo Decarli, Benjamin Kessel, Seung-Woo Ryu und Mushaga Bakenga ersetzt.