Ads 468x60px

Live Stream Erzgebirge Aue - RB Leipzig 06.02.2015 18:30 Uhr 2.Bundesliga

Live Stream Erzgebirge Aue - RB  Leipzig Dieser Umbruch besitzt in der langen Auer Fußballhistorie Seltenheitswert. Mit Angreifer Bobby Wood (1860 München) und Roman Golobart (1. FC Köln) präsentierte der Verein am Montag die Winter-Neuzugänge sieben und acht. Fünf der Neuen wurden bis Saisonende ausgeliehen – Nachhaltigkeit sieht anders aus. Was noch auffällt: In der Vergangenheit verpflichteten die Auer vorzugsweise nationale Talente. Mit Wood (USA) und Golobart (Spanien) vereint der Kader nunmehr Fußballer aus zehn verschiedenen Nationen. Für Vereinspräsident Helge Leonhardt kein Risiko: „Bis auf Stefan Mugosa beherrschen alle Neuzugänge die deutsche Sprache, viele von ihnen besitzen einen deutschen Pass.“ Trainer Tomislav Stipic setzt nicht nur auf frischen Wind und neue Typen, sondern er geht auch ein hohes Risiko. Im alten Jahr hatte der Kroate betont, dass genug Qualität im Kader sei, um die Klasse zu halten.

Die anfänglichen Erfolge (zehn Punkte aus den ersten sechs Spielen) gaben ihm durchaus recht. In der Winterpause folgte der plötzliche Sinneswandel. „Wir haben analysiert, den Spielerkader bereinigt und akribisch die neuen Spieler ausgesucht – im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten“, sagt Leonhardt. Erfahrene Spieler wie Frank Löning, Thorsten Schulz oder der „Königstransfer“ des vergangenen Sommers, Henri Anier, mussten gehen. Dafür kamen überwiegend junge und talentierte – aber eben zweitliga-unerfahrene – Spieler nach Aue wie Vladimir Rankovic, Stefan Mugosa, Benedikt Krug oder Golobart.

Wood (50 Spiele), Selcuk Alibaz (40), Clemens Fandrich (35) und Sebastian Hertner (22) besitzen Zweitligaerfahrung, kamen zuletzt aber kaum noch zum Zug. „Es sind genau die Typen, die zu uns passen. Sie werden uns menschlich und sportlich verstärken“, betont Stipic und ergänzt: „Die neuen Spieler bringen Qualität mit. Sie brennen und sie sind unbelastet, weil sie für unsere aktuelle Situation nichts können.“ Auf das Schlusslicht wartet eine Herkules-Aufgabe. Zum einen schleppen die Auer die Hypothek von neun sieglosen Spielen mit ins neue Jahr. Zum anderen ist der Auftakt mit Leipzig, Düsseldorf und Darmstadt hart. Viel Zeit zum Einspielen bleibt nicht. Die Stipic-Elf ist im Sachsenderby zum Punkten verdammt, um das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. „Ich bin vorsichtig optimistisch. Natürlich birgt dieser Umbruch auch ein Risiko, aber wir hatten keine andere Wahl“, meint Leonhardt, der vom neuen Spielerkader überzeugt ist: „Wir haben einen gesunden Stamm, eine gute Qualität und enormen Konkurrenzkampf auf allen Positionen. Nun liegt es am Trainerteam, das Beste daraus zu machen.“

Alexander Zorniger hat am Mittwoch an Pep Guardiola erinnert, an die Worte des Meistertrainers, dass sich auch der große FC Bayern vor einem Absturz à la Dortmund nicht sicher wähnen dürfe. „Das kann uns auch passieren“, mahnte der Coach: „Wenn wir nicht unser komplettes Potenzial abrufen und es nicht 15-mal schaffen, extrem an Grenzen zu gehen, können wir jedes Spiel verlieren.“ Mit diesen Worten platzierte Zorniger eine wohlüberlegte Warnung in die Leipziger Träume vom historischen Aufstiegs-Hattrick, die Sportdirektor Ralf Rangnick mit vier zumindest auf den ersten Blick hochkarätigen Neuzugängen unterfüttert hatte. Eine Startelf-Garantie in Aue aber hat von diesem Quartett allein der schwedische Flügelflitzer Emil Forsberg, der als Einziger die komplette Vorbereitung mitmachte und in den Tests vielversprechende Akzente setzte. „Er hat sich sofort mit Yussuf Poulsen gefunden, beide harmonieren sehr gut miteinander“, sagt Zorniger.

Für Omer Damari kommt das Derby nach einem gerade ausgeheilten Muskelfaserriss im Oberschenkel wohl zu früh, für den vor einer Woche geholten Peruaner Yordy Reyna ist zunächst die Joker-Rolle vorgesehen. Erste Wahl im Sturmzentrum dürfte deshalb Kapitän Daniel Frahn sein, dem Zorniger vor Weihnachten ob der Aufrüstung im Angriff schwierige Zeiten vorhergesagt hatte. In der Innenverteidigung ist Tim Sebastian (31) gesetzt, für den Platz neben ihm bewerben sich außer Rodnei (29) auch Niklas Hoheneder (28) und Lukas Klostermann (18). Das aus Bochum geholte Talent hat Zorniger im Trainingslager in Katar auffällig oft und zu Recht gelobt – die Beförderung in die Startelf wäre die logische Konsequenz.

Erzgebirge Aue - RB  Leipzig Live Stream


Das Spiel zwischen Erzgebirge Aue und RB Leipzig wird am Freitag, den 06.02.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Erzgebirge Aue vs RB  Leipzig!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.