Ads 468x60px

Live Stream Erzgebirge Aue - SV Darmstadt 20.02.2015 2.Bundesliga

Live Stream Erzgebirge Aue - SV DarmstadtAue: Mittelfeldmann Patrick Schönfeld traf nach dem 3:2 in Düsseldorf den Nagel auf den Kopf: „Diese Leistung haben uns sicher nicht viele zugetraut.“ Sechs Punkte aus den ersten beiden Partien im neuen Jahr und das mit einer nahezu komplett neu formierten Mannschaft – das ist nicht nur überraschend, sondern fast schon sensationell. Zumal sowohl das 2:0 gegen RB Leipzig als auch das 3:2 in Düsseldorf keineswegs glücklich, sondern verdient war. „Es hat wieder vieles gepasst, die Jungs haben die Leistung aus dem Leipzig-Spiel eindrucksvoll bestätigt“, war Trainer Tomislav Stipic zu Recht stolz auf seine Spieler. Erneut standen fünf Winterneuzugänge in der Auer Startelf. Vom Aufgebot in der Hinrunde, als Düsseldorf im Erzgebirge 3:0 gewann, waren mit Torwart Martin Männel und den Abwehrspielern Stipe Vucur und Nils Miatke nur noch drei Kicker dabei. Stipic ist es eindrucksvoll und überraschend schnell gelungen, die Mannschaft in der Winterpause neu zu beleben. „Wir brauchen den schnellen Erfolg. Damit das gelingt, muss ich die Spieler menschlich berühren“, sagt der Kroate, der diese Woche vorzeitig seinen Vertrag bis 30. Juni 2017 verlängerte.

Stipic war sich des Risikos durchaus bewusst, als er Anfang Januar damit begann, die ersten Spieler auszusortieren. Nach Aue geholt wurden überwiegend junge und in ihren alten Vereinen unzufriedene Spieler. „Vladimir Rankovic hat gegen Leipzig sein Profi debüt gegeben und jetzt zweimal 90 Minuten durchgespielt. Stefan Mugosa wechselte mit 12 Minuten Einsatzzeit in sechs Monaten aus Kaiserslautern zu uns. Bobby Wood kam mit gebrochenem Herzen von 1860“, erzählt Stipic. Sie alle haben auf Anhieb eingeschlagen, ebenso wie Clemens Fandrich, der bei RB Leipzig unzufrieden war und im Mittelfeld einen tollen Job macht. Oder Selcuk Alibaz, der gegen Leipzig die Führung erzielte. „Wir – der Verein, die Region, das Trainerteam – haben es geschaff t, die neuen Spieler so zu berühren, dass sie aktuell in der Lage sind, für den FC Erzgebirge zu sterben. Sie hauen alles raus, was geht“, erklärt Stipic.

Es sind aber nicht nur die Neuzugänge, die perfekt eingeschlagen und vier der fünf Auer Tore nach der Winterpause erzielt haben. Auch ein Mann wie Patrick Schönfeld, der neue Mittelfeldmotor der Auer, hat einen enormen Sprung gemacht. Im Sommer kam der 25-Jährige vom Absteiger Bielefeld. Er verletzte sich in der Vorbereitung und kam erst im Spätherbst so richtig in Tritt. Die Wintervorbereitung verlief problemlos, nun kann Schönfeld sein Potenzial komplett abrufen. „Er ist in einer körperlichen Verfassung wie lange nicht. Das sieht man an seiner Dynamik, seiner Handlungsschnelligkeit und seinen schnellen Dribblings“, lobt Stipic. Gegen Leipzig verwandelte er den Handelfmeter zum 2:0. In Düsseldorf bereitete er mit einem tollen Solo das 2:0 von Wood vor. „So selbstbewusst, wie wir auftreten, so spielt und kämpft kein Absteiger“, meint Stipic, der nach dem ersten Auswärtssieg seit Februar 2014 (3:2 in Cottbus) mit Aue erstmals wieder über dem Strich steht. Doch noch liegen „13 Endspiele“ (Stipic) vor den Sachsen. „Ich hoff e, dass die Substanz reicht “, betont der Coach und fordert vor allem: mentale Stärke. „Die wird immer wichtiger, je weniger Spiele es werden.“

Darmstadt: Die Serie von zwölf Spielen in Folge ohne Niederlage hielt, zum erklärten Saisonziel 40 Punkte fehlen nur noch fünf Zähler und die Fans haben ihren Liebling Yannick Stark wieder: Das waren aus Sicht des SV Darmstadt 98 die erfreulichsten Fakten beim wenig erbaulichen 1:1 gegen den TSV München 1860. „Der Gegner hat unsere eigenen Mittel eingesetzt“, analysierte Leon Balogun, der mit einem Stellungsfehler vor dem 0:1 und dem Tor zum Ausgleich ein Wechselbad erlebte. Der defensive und kompakte, im direkten Zweikampf bissige Auftritt der Löwen schmeckte den Südhessen nicht. Zutage traten die Schwächen in der Spielgestaltung, wenn der Gegner selbst massiert steht. Zu oft versuchten es die Lilien mit langen Bällen auf den diesmal blassen Dominik Stroh-Engel. Daran änderte auch das Startelfdebüt von Rückkehrer Stark nichts, der in der ersten Minute zwar fast zur Führung traf, ansonsten jedoch unglücklich agierte. Für ihn musste Florian Jungwirth auf die Bank, der zuvor mit Hanno Behrens im Mittelfeld gesetzt war.

Erneut keinen Gefallen tat Trainer Dirk Schuster seinem etatmäßigen Mittelfeldspieler Jerome Gondorf, den er als zweiten Angreifer aufbot. Fünf Tage vor der Partie in Aue brachte sich nach seiner Einwechslung einer in Position, der sein Geld bis Sommer 2014 noch im Erzgebirge verdiente: Ronny König belebte das Off ensivspiel der Darmstädter, Schuster dürfte ihn zunehmend als ernsthafte Startelfalternative zu Stroh-Engel in Erwägung ziehen. Erstaunliche Nachrichten in Sachen Stadionneubau erhielt der SV Darmstadt 98 aus dem Stadtparlament: Dieses empfi ehlt der Stadiongesellschaft für das neue Stadion – bei einer geplanten Gesamtkapazität von 18 000 Plätzen – die Errichtung von mindestens 10 000 Stehplätzen alleine für die Heimfans. Das würde aufgrund der geringeren Einnahmen pro verkauftem Ticket den wirtschaftlich aufstrebenden Verein in der Entwicklung behindern.

Ronny König, gestandener Profi mit über 200 Zweitliga-Einsätzen im Unterhaus. Mehr als zehn Kurzeinsätze waren für den im Sommer aus Aue gekommenen Stürmer bislang nicht drin. Am Freitag treten die Lilien im Duell bei Abstiegskandidat Erzgebirge Aue an – und König könnte erstmals aus dem Schatten von Darmstadts gesetztem Sturmtank Dominik Stroh- Engel treten. Der kam in diesem Jahr noch nicht in Tritt, während König nach seiner Einwechslung gegen 1860 München das Off ensivspiel belebte und auch am 1:1-Ausgleichstreff er seinen Anteil hatte. Ins Erzgebirge fährt König deshalb in positiver Grundstimmung: „Für mich ist das natürlich ein besonderes Spiel“, sagt er. „Wir gehen mit breiter Brust in dieses Spiel nach den zwölf Partien ohne Niederlage. Aber auch Aue geht mit Rückenwind in das Duell nach den beiden Siegen.“ Deshalb prognostiziert er: „Es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns.“ Bereut habe er seinen Wechsel – auch in Aue war König zuletzt ständiger Reservist – trotz der geringen Spielanteile nicht: „Mit dem Team läuft es hervorragend, kaum einer hätte mit so einer Punktzahl zum aktuellen Zeitpunkt gerechnet. Vom Erfolg profi tiert auch jeder Einzelne.“ Natürlich wünscht sich König, dessen Vertrag ausläuft, künftig mehr Einsatzzeiten. Der Angreifer versteht aber Trainer Dirk Schuster, der die erfolgreiche Elf nicht ändern möchte. Auf seine erste kicker-Note hofft König in Aue dennoch.


Erzgebirge Aue - SV Darmstadt Live Stream

Das Spiel zwischen Erzgebirge Aue und SV Darmstadt wird am Freitag, den 20.02.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Erzgebirge Aue vs SV Darmstadt!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.