Ads 468x60px

Live Stream Borussia Dortmund - FC Köln 14.03.2015 Bundesliga

Live Stream Borussia Dortmund - FC KölnDortmund: Es war eine Szene, die fast schon beim Zuschauen Schmerzen verursachte. Sven Bender hat sich den Ball etwas zu weit vorgelegt, der Hamburger Valon Behrami fegt wüst dazwischen und holt ihn von den Beinen. Bender geht zu Boden, krümmt sich vor Schmerzen, rappelt sich auf, macht weiter. Keine Beschimpfung des Gegenspielers. Kein Reklamieren. Mund abputzen. Weiter geht’s. Typisch Bender. Der Mann beschränkt sich auf das Wesentliche. Seit Samstag verfügt Jürgen Klopp wieder über eine wichtige Alternative im defensiven Mittelfeld – mit der Betonung auf defensiv. Denn zu Beginn der Rückrunde nominierte der Dortmunder Coach zwangsläufi g meist zwei Spieler für die Doppelsechs, deren Stärken eher im gepfl egten Spielaufbau liegen: Ilkay Gündogan und Nuri Sahin. Bender, der nach seiner Innenmeniskus-Operation beim HSV am Samstag erstmals 2015 in der Startelf stand, steht eher für die rustikale Note. Für gnadenlose Arbeit, für ein enormes Laufpensum wie in Hamburg, wo er 11,34 Kilometer zurücklegte und gleich laufstärkster BVB-Profi war. Und für hingebungsvollen Einsatz, um Lücken zuzulaufen und Gegenspieler zu stoppen. „Er ist ein Balleroberungs-Künstler“, lobt Sportdirektor Michael Zorc und fügt hinzu: „Zudem hat er sich auch spielerisch enorm entwickelt.“

Nach starker Hinrunde zog sich Bender im Januar einen Meniskuseinriss im rechten Knie zu, damit schwoll die Krankenakte des Nationalspielers auf rekordverdächtige Größe an. Vermerkt sind dort unter anderem eine Gesichts-OP, eine Schambeinentzündung, Innenbandanriss, Augapfelprellung, Nasenbeinbrüche, öfter mal Leistenbeschwerden und etliche Muskelverletzungen. Blessuren also, die zumindest zum Teil auf seine unnachgiebige Spielweise zurückzuführen sind. „Sein unglaublicher Trumpf ist die Bereitschaft, sich komplett zu verausgaben, weder sich noch andere zu schonen“, sagt Klopp. „Darum war gleich klar, dass er seine Karriere nicht ohne Narben übersteht.“ Ändern allerdings, stellen Trainer und Sportdirektor fest, solle der „Manni“ – so genannt nach dem Ex-Profi Manni Bender – seine Spielweise auf keinen Fall. „Dieser bedingungslose Einsatz ist sein Markenzeichen“, fi ndet Zorc. „So einem Spieler kann man ja nicht raten: Jetzt mach mal halblang. Da würde man ihn seiner großen Stärken berauben.“

Köln: Auch wenn der FC mit dem 4:2 gegen Eintracht Frankfurt einen bedeutsamen Schritt Richtung Klassenverbleib gemacht hat, weiß Jörg Schmadtke noch nicht, für welche Liga er für die kommende Spielzeit planen muss. Klar ist aber, dass der Kölner Manager, der sich stets sehr früh auf dem Markt orientiert, natürlich längst die ersten Vorarbeiten geleistet hat. Eine Position, auf der sich der 1. FC Köln verstärken möchte, ist das defensive Mittelfeld. Und für dieses hat Schmadtke Interesse an einem Spieler, den man nicht als Erstes mit einem Klub der Größenordung des Aufsteigers in Verbindung bringen würde: Leverkusens Stefan Reinartz. Der Vertrag des dreimaligen Nationalspielers läuft im Sommer aus. Den Versuch der Bayer-Verantwortlichen, die Zusammenarbeit zu verlängern, hat dieser zweimal abgeblockt, weil er nach 16 Jahren bei Bayer 04, die nur durch eine halbjährige Leihe zum 1. FC Nürnberg unterbrochen wurden, wechseln möchte.

Auf den ersten Blick scheint Reinartz eine Nummer zu groß für den FC. Erst recht, da der 26-Jährige am liebsten zu einem Champions- League-Klub wechseln würde. Doch Bayern München ist nicht die Kragenweite des auch als Innenverteidiger einsetzbaren Defensivspielers. Auch der VfL Wolfsburg, wo Reinartz ein den Leverkusener Rahmenbedingungen sehr ähnliches Umfeld vorfi nden würde, dürfte diesen nicht reizen. Beim FC Schalke 04 steht Reinartz auf der Liste, ist aber nicht Kandidat Nummer eins. Als solchen haben die Königsblauen fürs defensive Mittelfeld Real Madrids Sami Khedira ausgemacht. Gelingt Schalke dieser Deal, wäre Reinartz kein Th ema mehr. Und Borussia Mönchengladbach, das den Rechtsfüßer ebenfalls im Blick hat, sucht einen torgefährlicheren Typ, weswegen man Hannovers Lars Stindl ins Visier genommen hat. Läuft es also ungünstig für Reinartz, wird sich in Deutschland kein Klub aus der Königsklasse fi nden. Und damit kommt der FC ins Spiel. Denn gegenüber anderen, ebenfalls unterhalb der Champions-League- Plätze rangierenden Interessenten dürfte sich der Aufsteiger durchaus Chancen ausrechnen. Damit Schmadtke konkret werden kann, muss der FC aber zuerst die Klasse sichern – und die eine oder andere Option für Reinartz sich zerschlagen.

Borussia Dortmund - FC Köln Live Stream

Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und FC Köln wird am Samstag, den 14.03.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Borussia Dortmund vs FC Köln!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.