Ads 468x60px

Live Stream Eintracht Frankfurt - SC Paderborn 14.03.2015 Bundesliga

Live Stream Eintracht Frankfurt - SC Paderborn
Frankfurt: Es ist und bleibt ein großes Mysterium. Die Schwankungen innerhalb eines Spiels nehmen kein Ende. Gegenüber der Hinrunde ist kein Lerneff ekt erkennbar. Dreimal kassierte die Eintracht vor der Winterpause drei Gegentore in weniger als 20 Minuten: in Paderborn, gegen Stuttgart, gegen Hertha. 2015 passierte in Freiburg, in Mainz und jetzt in Köln dasselbe – obwohl nicht einmal die Hälfte der Rückrunde gespielt ist. In 52 Bundesligajahren gab es nur drei Klubs, die häufi ger einen Einbruch erlebten als Frankfurt heute, wo man sich an die Saison 1971/72 erinnert fühlt. Damals hatte die Eintracht bis zum 24. Spieltag ebenfalls sechs solcher Partien erlebt – am Saisonende war sie siebenmal nach einem Gegentor total eingebrochen. Getoppt wird das nur noch von Tasmania Berlin, das 1965/66 neun derartige Spiele ablieferte, dem Karlsruher SC (1984/85 – acht) und Schalke 04 (1987/88 – sieben).

Für Trainer Thomas Schaaf ist die Misere immer noch den großen Personalveränderungen in der Mannschaft geschuldet. Vergangenen Sommer haben Schlüsselspieler wie Pirmin Schwegler, Sebastian Jung und Sebastian Rode den Verein verlassen, konnten nicht adäquat ersetzt werden. Bei der Analyse der zahlreichen Gegentore in dieser Spielzeit tritt eine Schwachstelle auf der rechten Abwehrseite zutage. Während die Einleitung der Gegentreff er über links (11), halblinks (10) und halbrechts (10) recht gleichmäßig verteilt sind, schlägt es rechts am häufi gsten ein. 16 Gegentore wurden über die rechte Abwehrseite Frankfurts eingeleitet. Mit 39 Gegentreff ern, darunter zwei Elfmeter, stellt die Eintracht gemeinsam mit Bremen die schlechteste Abwehr der Liga.

Hinten rechts ist Timothy Chandler das Sinnbild des Sekundenschlafs, der die Eintracht immer wieder ereilt. Meist sind es persönliche Fehler, kurzzeitige fußballerische Geisterfahrten, die zum Einbruch führen. Häufi g bringt das erste Gegentor die Mannschaft völlig aus der Spur. „Es ist unerklärlich. Wir waren im Spiel, zehn Minuten später hatten wir drei Gegentore gefressen“, beschreibt Stefan Aigner den jüngsten Leistungsabfall in Köln. Die persönlichen Fehler passieren nicht nur in der Abwehr oder nur auf der rechten Seite – dennoch sind die Probleme dort besonders auff ällig. Chandler hat mit einem kicker-Notenschnitt von 3,9 den schlechtesten Wert aller Stammspieler. Die etatmäßige Alternative für den US-Nationalspieler, Aleksandar Ignjovski, fällt immer wieder aus (Verletzungen, Krankheit). Der zum VfL Wolfsburg abgewanderte Sebastian Jung wird schmerzlich vermisst.

Paderborn: Aufbauhelfer. Als André Breitenreiter das Wort hört, lacht er kurz. Paderborns Trainer weiß natürlich, dass Frankfurt dem 1. FC Köln mit dem 2:4 am Sonntag erheblich weitergeholfen hat im Kampf um den Klassenerhalt, was Eintracht-Verteidiger Marco Russ als „typisch“ für die Hessen bezeichnete: „Wenn Eintracht Frankfurt zu einem Gegner kommt, der Hilfe braucht, dann sind wir sehr willkommen.“ Breitenreiter aber, der mit Paderborn nun in Frankfurt gastiert und auch Hilfe gebrauchen könnte, meint, man könne das Ganze auch anders sehen. Nämlich so, dass die Eintracht nun zu Hause auf Wiedergutmachung aus ist. Verlassen will man sich daher beim Drittletzten lieber nicht auf Geschenke der Hessen. Richten soll es vielmehr eine verbesserte Chancenverwertung. Im Vergleich zur Hinrunde hat Paderborn in fast allen Bereichen abgebaut, vor allem auch in der Defensive.

Als Hauptproblem hat man aber die Harmlosigkeit vor dem Tor ausgemacht. Gerade einmal 7,7 Prozent seiner Chancen nutzte der SCP in den sieben Partien der Rückrunde (Hinrunde: 27,6 Prozent). Damit ist Paderborn die mit Abstand harmloseste Mannschaft im Jahr 2015, noch hinter Schlusslicht Stuttgart (16 Prozent). „Wir machen wahrscheinlich so viel Abschlusstraining wie keine andere Mannschaft“, sagt Breitenreiter dazu und berichtet: „Im Training treff en alle das Tor.“ Im Spiel aber nicht, zuletzt zu bestaunen gegen Leverkusen (0:3), als insbesondere Stefan Kutschke mehrmals scheiterte. Mit seiner mageren Treff erquote (14 Einsätze, ein Tor) ist der 26-Jährige allerdings nicht allein. Von den fünf Stürmern im Kader (Kachunga, Lakic, Kutschke, Ducksch und Saglik) traf nur Kachunga mehr als einmal. Der letzte seiner fünf Treff er liegt allerdings auch schon drei Monate zurück.

Welche Stürmer in Frankfurt starten dürfen, steht noch nicht fest. Aufgrund des Spielplans bietet sich Paderborn die Chance zum Befreiungsschlag. Nach den Niederlagen in den „Bonusspielen“ gegen die Bayern, Gladbach und Leverkusen könnte man auch sagen, dass Paderborn nun punkten muss. Breitenreiter formuliert das vorsichtiger. „Der Maßstab für die kommenden Spiele ist die Leistung gegen Leverkusen. Wenn wir so auftreten, haben wir in jedem Spiel eine Chance“, sagt er und fordert „fehlerfreie Spiele“ sowie „mehr Konsequenz vor dem Tor“.

Eintracht Frankfurt - SC Paderborn Live Stream

Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und SC Paderborn wird am Samstag, den 14.03.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Eintracht Frankfurt vs SC Paderborn!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.