Ads 468x60px

Live Stream Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 06.03.2015 2.Bundesliga

Live Stream Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt
Aue: Das Spiel beim FC St. Pauli war Klassenkampf pur. Und der hinterließ beim FC Erzgebirge Spuren. Bei Arvydas Novikovas (19.) brachen die alten Leistenprobleme auf, er musste genauso raus wie Clemens Fandrich (28.). Er wurde übel von Enis Alushi gefoult, musste mit Verdacht auf Bänderriss im Fuß raus. „Das ist ärgerlich“, sagte Trainer Tomislav Stipic.„Jetzt fehlen uns schon drei Stammkräfte.“ In derVorwoche schied Bobby Wood aus (Bänderrissim Fuß). „Clemens hat eine Beule gehabt, sogroß wie ein Handball. Aber ich habe ein Teamgesehen, das absoluten Willen gezeigt hat. Wirkönnen das wegstecken“, sagte Stipic.Zumindest Nils Miatke (Gelb-Rot-Sperre) kehrt gegen Ingolstadt zurück. Dass es nur zueinem 0:0 reichte, lag auch daran, dass Aue beste Möglichkeiten vergab und Schiedsrichter Markus Schmidt zwei Foulelfmeter verweigerte. Erst trat Dennis Daube mit dem Fuß Fandrich in den Rücken, dann umklammerte Lasse Sobiech Stipe Vucur. „Ewald Lienen hat sich gegen Fürth fürchterlich über den Schiedsrichter aufgeregt. Das hat Früchte getragen“, ärgerte sich PräsidentHelge Leonhardt.

Den Auftritt der Ingolstädter am Montag gegen 1860 hat Selcuk Alibaz gespannt verfolgt. „Sie haben eine starke Offensive. Auch bei Standards droht Gefahr. Wir müssen versuchen, sie von unserem Strafraum möglichst weit wegzuhalten“, analysiert der Auer Winterneuzugang und ergänzt: „Ingolstadt ist nicht unschlagbar. Wir wollen drei Punkte holen.“ In den letzten beiden Partien gelang Erzgebirge kein Torerfolg mehr, nur ein Zähler sprang heraus. Was Aue fehlte, war die Effektivität vor dem Tor, dies lag auch am Ausfall von US-Stürmer Bobby Wood. Alibaz ist dennoch optimistisch, dass die Flaute gegen Ingolstadt enden wird: „Wir haben uns zuletzt gute Chancen herausgearbeitet – auch das muss man erst einmal schaffen. Wir haben eine gute Qualität im Kader.

Ingolstadt: Alles hängend, Köpfe, Schultern und Mundwinkel, der Spitzenreiter hatte am Montagabend den Blues. Der späte Ausgleich der Löwen, die der FCI vorher so klar beherrscht hatte, traf ins Mark. Diese 1:1-„Niederlage“ (Kapitän Marvin Matip) schmerzte auch deswegen derart, weil sie den bisherigen Trend im Jahr 2015 untermauerte. Die Dominanz des alten Jahres ist dahin, die Werte im neuen drastisch gesunken. Holte die Elf von Ralph Hasenhüttl 2014 im Schnitt 2,1 Punkte pro Spiel, so sind es nun 1,25. Einst schoss sie 1,7 Tore pro Partie bei kassierten 0,7, nun lauten diese Quoten 1 und 1,25. Der Vorsprung auf Platz 2 ist von sieben auf vier Punkte geschrumpft, die nackten Zahlen rufen Sinkflug. Und da passt es ins Bild, dass Trainer Ralph Hasenhüttl am Montagabend kurz seine Souveränität verlor. „Das interessiert uns einen Dreck, wir lassen uns von außen keinen Druck aufladen“, erwiderte er sichtlich angefressen jedem, der ihm mit dem Begriff „Krise“ kam.

Zwei Tage später präsentiert sich die Ingolstädter Welt freilich wieder ganz anders, verflogen der Frust, der Ärger ist längst der Zuversicht gewichen. „Wir haben immer noch eine hervorragende Ausgangslage“, betont Marvin Matip und verweist darauf, dass das Polster auf Rang 4 gegenüber Ende 2014 nur um einen Punkt kleiner geworden ist. So weit die Daten. Bleibt die Frage, ob abseits von Punkte- und Toreschnitten Ingolstadt noch Ingolstadt ist? Gegen die Löwen auf jeden Fall, zwei ganze Schüsse auf ihr Gehäuse ließen die Hasenhüttl- Schützlinge zu, sieben Chancen kombinierten sie sich heraus, ein mehrmals missratener letzter Pass verhinderte eine weitaus höhere Anzahl. „Wir treten nicht anders auf als vor der Winterpause – wir können die Ruhe bewahren“, so Hasenhüttl. Was sich nach dessen Ansicht geändert hat: Einst hätte seine Elf in so einem Spiel wie gegen 1860 den zweiten Treffer nachgelegt, oder zumindest kein Gegentor gefangen.

„Zwei Schüsse, einer ist drin – wir haben keinen Lauf, sondern eine schwierige Phase. Wir müssen das Glück erzwingen“, sagt der Coach. Wie recht er hat – vor allem mit dem Erzwingen. So gut mitunter die Pressing-Maschinerie läuft, so flott die Kombinations-Fabrik Lücken reißt, so fehlt doch derzeit mitunter in entscheidenden Szenen hinten wie vorne das viel zitierte letzte Quäntchen Entschlossenheit. Eine Frage des Drucks? Nicht der von außen, der ist nichts im Vergleich zu dem, den sich die Ingolstädter Akteure selbst machen. Der Wille, das bisher Erreichte unbedingt zu verteidigen, kann auch lähmen. Das Rezept dagegen weiß der Trainer: „Drei Punkte in Aue, dann sind wir voll im Soll.“

Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt Live Stream

Das Spiel zwischen Erzgebirge Aue und FC Ingolstadt wird am Freitag, den 06.03.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Erzgebirge Aue vs FC Ingolstadt!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.