Ads 468x60px

Live Stream Hamburger SV - Borussia Dortmund 07.03.2015 Bundesliga

Live Stream Hamburger SV - Borussia DortmundHamburg: Während des Tests gegen die eigene U 23 am Dienstag (2:2) absolvierte Marcell Jansen noch ein individuelles Programm, am Mittwoch dann meldete sich der 29-Jährige nur rund zwei Wochen nach seinem Muskelfaserriss im Mannschaftstraining zurück und ist startklar für Dortmund. Auch als Glücksbringer. Bei den letzten vier Siegen gegen die Borussia war der Ex-Gladbacher immer in der Anfangsformation. Auch am Samstag? Vor seiner Verletzung hatte Jansen links offensiv mit viel Effektivität geglänzt, jetzt benötigt Joe Zinnbauer ihn wohl auf der Position dahinter, da Linksverteidiger Matthias Ostrzolek gesperrt fehlt. „Ich habe auch noch Ronny Marcos“ sagt der Trainer zwar, Jansen aber hat körperlich während der kurzen Pause nicht viel verloren. Anders sieht es bei Cleber aus.

Der Innenverteidiger hatte eine überragende Vorbereitung absolviert, mit einem Muskelfaserriss jedoch seit Januar ausgesetzt. Gemessen an den letzten Eindrücken vor der Verletzung stünde der Brasilianer als Ersatz für Slobodan Rajkovic vor Heiko Westermann. Doch wie viele Rekonvaleszenten verträgt Zinnbauers Startelf gegen den BVB? Ein echter Poker. Mit Valon Behrami („Er ist mein Chef“) würde er im zentralen Mittelfeld am liebsten einen weiteren Langzeitverletzten einbauen, außerdem plant er mit Ivica Olic, der nach Muskelfaserriss jedoch erst am Donnerstag einsteigen soll. „Alle Rückkehrer“, bremst der Coach, „werden sicher nicht von Beginn an spielen.“

Dortmund: Annähernd 60 Millionen Euro netto hat Borussia Dortmund im Sommer und Winter in seinen aktuellen Kader gesteckt (siehe Infofläche). Das soll und wird beim Bundesliga-Zehnten nicht zur Regel werden: Für die nächste Saison plant der BVB einen Investitionsstopp. Kostenträchtige Transfers wird es nur in dem Rahmen geben, wie zuvor Spieler abgegeben werden. Ansonsten gilt: Die Null muss stehen. Weil die Verpflichtung Kevin Kampls (kam im Januar von Red Bull Salzburg) schon als Vorgriff auf die neue Saison gilt, beträgt der derzeitige Saldo minus zwölf Millionen Euro. Obwohl die zum 20. Februar veröffentlichte Halbjahresbilanz des BVB ein Umsatzplus von 10,1 Prozent auf jetzt 150,3 Millionen Euro und einen Gewinn von 3,7 Millionen Euro auswies, legt sich der Klub diese Selbstbeschränkung auf. Sie könnte nur dann noch einmal auf dem Prüfstand stehen, wenn Dortmunds aktuelle Siegesserie anhält und doch noch nach Europa (am besten in die Champions-League- Qualifikation) führt. Ohne die Königsklasse bricht der Borussia eine Brutto-Einnahme von rund 40 Millionen Euro weg; selbst unter Abzug aller Kosten und der Prämien für die Profis stünde nach jüngsten Berechnungen von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ein Minus von mindestens 15 Millionen Euro gegenüber der aktuellen Saison.

Das würde dann auch den für die kommenden Jahre vorgesehenen (moderaten) Anstieg der Lizenzspielerkosten von aktuell knapp 80 Millionen Euro jährlich deutlich bremsen – oder fürs Erste komplett außer Kraft setzen. Nachdem Dortmund für Immobile (Turin, 18,5 Millionen), Ginter (Freiburg, 10 Millionen), Ramos (Hertha, 9 Millionen), Kagawa (Manchester United, 8 Millionen), Sahin (Real Madrid, war zuvor ausgeliehen, 7 Millionen) – und gerade erst für Kampl - tief in die Tasche gegriffen hat, wird sich Sportdirektor Michael Zorc wieder verstärkt im eigenen Lager bedienen. Außer Jeremy Dudziak (19, Abwehr, Mittelfeld), der gerade erst zum Profi befördert wurde, dürfen weitere hochbegabte Talente und Junioren- Nationalspieler wie Felix Passlack (16, ebenfalls Abwehr und Mittelfeld) oder Dzenis Burnic (16, Mittelfeld) in absehbarer Zeit mit einer Festanstellung rechnen. Auch der eben erst aus Pennsylvania verpflichtete US-Boy Christian Pulisic (16, Mittelfeld) kann „richtig kicken“, wie Jürgen Klopp anerkennend festgestellt hat. Für dieses Trio (und alle weiteren Rohdiamanten in der eigenen Nachwuchsabteilung) gilt aber auch, dass ihnen „zur Entwicklung am allermeisten Ruhe“ hilft. Und die will der Trainer ihnen ermöglichen, „mit allem, was uns zur Verfügung steht“.

Hamburger SV - Borussia Dortmund Live Stream

Das Spiel zwischen Hamburger SV und Borussia Dortmund wird am Samstag, den 07.03.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: HSV vs BVB!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.