Ads 468x60px

Live Stream Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 25.04.2015 Bundesliga

Live Stream Borussia Dortmund - Eintracht FrankfurtDortmund: Es sind zwei Ziele, die beflügeln. Jetzt erst recht. „Wir wollen dem Trainer einen Super-Abschied bereiten“, stellt Marcel Schmelzer klar. „Und das heißt: den Pokal holen – und Platz sieben.“ Nach den Niederlagen gegen München und Mönchengladbach taugt der souverän eingefahrene Heimsieg gegen Paderborn zwar kaum zur großen Kampfansage in Richtung Europa. Doch die ergibt sich allein schon aus einer Rückrunde, in der Borussia Dortmund zumindest stellenweise zu alter Klasse fand. Ungeachtet einiger Rückschläge bleibt der BVB auf Kurs, doch noch die Europa League zu erreichen und nicht ein Jahr lang bei internationalen Spielen nur in der Zuschauerrolle zu sein. Erstmals seit dem fünften Spieltag rangieren die Schwarzgelben wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz, und zum ungefährdeten sechsten Rückrundensieg in der zwölften Partie trugen diesmal auch drei Spieler erheblich bei, an deren Leistung sich in der laufenden Runde deutliche Kritik entzündete. Ein Trio auf dem Vormarsch nach dem Motto: Hurra, wir sind auch noch da. Als da wären: Matthias

Ginter: Überzeugte diesmal als Aushilfs-Sechser mit großer Präsenz, zweikampfstark, zudem sogar mit Zug nach vorne. Nach holprigem Saisonstart zeigte er nun seine wohl stärkste Vorstellung im BVB-Trikot, hatte aber auch zuvor neulich noch betont, dass er ungeachtet seiner geringen Spielanteile den Wechsel nach Dortmund nach wie vor für den richtigen Karriereschritt halte: „Ich bereue nichts.“ Mit einem strammen Schuss prüfte er Lukas Kruse schon nach vier Minuten und zeigte sich danach voll auf der Höhe, defensiv wie offensiv. Mit großem Einsatz bereitete er zudem das 2:0 am gegnerischen Strafraum für Pierre-Emerick Aubameyang vor – sein erster Assist im 83. Bundesligaspiel und auch ein Nachweis für die Vielseitigkeit des Ex-Freiburgers. Der war schließlich nicht nur als Innenverteidiger geholt worden, sondern ausdrücklich deshalb, weil er auch als Sechser reüssieren kann.

Henrikh Mkhitaryan: eines der größten Rätsel im Kader, diesmal wie aufgedreht. Traf per Kopf zum 1:0, bereitete später noch das 3:0 durch Shinji Kagawa vor, war quirlig, äußerst aktiv, ideenreich und technisch stark, sprich: in einer Form, die Fragen nach seinem möglichen vorzeitigen Abschied aus Dortmund eigentlich verbieten würde. Aber: Auch beim 3:0 gegen Schalke Ende Februar hatte der Armenier groß aufgedreht und ebenfalls zu den Torschützen Wochen wieder einmal den Nachweis schuldig, sein gewiss vorhandenes außergewöhnliches Können dauerhaft auf den Platz zu bringen.

Shinji Kagawa: Der Rückkehrer von Manchester United hat bisher auch noch nicht dauerhaft seine tolle Form von einst in Dortmund gefunden. Dass er nichts verlernt hat, demonstrierte der Japaner nun mit einem guten Auftritt gegen Paderborn, den er mit seinem dritten Saisontor krönte. „Das war ich den Fans schuldig. Ich habe in dieser Saison nicht sehr konstant gespielt, das hat mich sehr geärgert“, erzählt Kagawa sehr selbstkritisch. „Ich hoffe, dass ich diese Form bis zum Saisonende halten kann.“ Das wäre, in Kombination mit der Steigerung der beiden anderen Wackelkandidaten, ein wichtiger Trumpf auf dem Weg nach Europa.

Frankfurt: Jetzt also Bastian Oczipka und Anderson. Die beiden Abwehrspieler müssen am kommenden Samstag eine Gelbsperre abbrummen. Thomas Schaaf steht vor einem erneuten Umbau. „Man kann es sich nicht aussuchen. Wir fangen aber nicht an zu jammern. In der ersten Halbserie haben wir auch auf eine große Gruppe von gestandenen Spielern verzichten müssen“, betont der Trainer. Das 0:0 gegen Gladbach war der Beweis, dass die Eintracht das sportliche Tal trotz vieler Ausfälle durchschreiten kann. Nach den Enttäuschungen in Stuttgart (1:3), gegen Hannover (2:2) und beim FC Bayern (0:3) reichte es zwar nicht für einen Sieg, aber für eine gute Leistung.

Die Heimserie wurde gewahrt. Mit einer Laufleistung von 119,1 lag die Eintracht fünf Kilometer über dem bisherigen Saisondurchschnitt und nur minimal hinter den Bestmarken, die beim 1:0 gegen Schalke (119,8) und beim 4:4 gegen Hertha (119,2) aufgestellt wurden. „Wir haben besser zusammengearbeitet. Jeder hat den anderen mitgenommen, nicht ausruhen lassen. Keiner hat sich aus dem Spiel rausgenommen“, sagt Schaaf. Er gab zur Belohnung zwei Tage frei. Warum die Eintracht nicht immer so engagiert zu Werke geht, „diese Frage stellen wir uns auch“, erklärt Bruno Hübner. Am Willen läge es nicht, meint der Sportdirektor, der einen Lerneffekt erkennt: „Gegen Gladbach hat die Mannschaft gespürt, dass sie gegen einen großen Gegner, und dazu zähle ich die Borussia, mithalten kann.“ Der nächste Goliath wartet am Samstag. Im ersten von zwei Auswärtsspielen nacheinander gastiert Frankfurt in Dortmund. Dort ist Schaaf erneut zum Improvisieren gezwungen.

Die Eintracht hofft auf eine Rückkehr von Abwehrchef Carlos Zambrano, der wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel zuschauen musste. Für ihn war Anderson eingesprungen. Sollte Zambrano nochmals fehlen, steht der junge David Kinsombi (19) bereit. Er ist auch ein Kandidat als Linksverteidiger, wo Oczipka gelbgesperrt ist. Für Constant Djakpa (28), der nach einem Kreuzbandriss noch ohne Bundesligapraxis ist, kommt die Aufgabe wohl zu früh. Oczipka könnte auch durch Timothy Chandler ersetzt werden, der im US-Team häufig als Linksverteidiger auffäuft. Gegen Gladbach hatte Chandler zunächst nur auf der Bank gesessen. Für ihn stand Aleksandar Ignjovski (24) erstmals seit dem 9. Spieltag, mehreren Erkrankungen und Verletzungen unter den ersten Elf. Für Slobodan Medojevic (24) war es nach einem Fersenödem der erste Startelfeinsatz seit dem 11. Spieltag. Er musste wegen einer Leistenzerrung vorzeitig raus, fällt wohl wieder aus.

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt Live Stream

Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt wird am Samstag, den 25.04.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: BVB vs Frankfurt!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt stream sehen Datum: 04/25/2015 Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt kostenlos sehen.