Ads 468x60px

Live Stream Bundesliga Konferenz 04.04.2015 27.Spieltag

Live Stream Bundesliga Konferenz Mehr Geld denn je zuvor schüttet die DFL in der kommenden Saison aus der nationalen und internationalen Vermarktung der Medienrechte und den Sponsoringeinnahmen (unter anderem Adidas- Ligaball, Hermes-Ärmelwerbung) aus. 840 Millionen Euro werden nach verschiedenen Kriterien unter den 36 Profiklubs verteilt. In der laufenden Saison (siehe Tabellen Seite 42) werden insgesamt etwa 710 Millionen Euro gezahlt. Rekordmeister FC Bayern München wird in der Saison 2015/16 rund 68,75 Millionen Euro kassieren, selbst wenn er angesichts von zehn Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg die schon als sicher erscheinende 25. Deutsche Meisterschaft im Endspurt noch verspielen sollte. Der Grund: In einer Fünfjahresrangliste der DFL, die aus den Platzierungen der Vereine in den vergangenen vier Spielzeiten und am Ende der aktuellen Saison erstellt wird und die Grundlage für die Verteilung der nationalen Medienerlöse ist, kann München mit aktuell 536 Punkten weder von Bayer Leverkusen (498), Borussia Dortmund (488) oder dem FC Schalke 04 (486) noch eingeholt werden. Daneben stehen die Summen aus der internationalen Vermarktung schon fest, die nach der Fünfjahreswertung der UEFA aus den Spielzeiten 2010/11 bis 2014/15 verteilt werden.

Für alle anderen Vereine geht es an den letzten acht Bundesliga-Spieltagen zum Teil noch um mehrere Millionen Euro. Jede Verbesserung in der aktuellen Bundesligatabelle bringt für die Fünfjahreswertung pro Platz fünf Punkte und pro Platzverbesserung in dieser Rangliste etwas über eine Million Euro mehr. Darüber können nicht nur Leverkusen, Dortmund und Schalke in der Fünfjahreswertung noch Plätze tauschen. Spannend ist auch das Rennen zwischen Hannover, Hoffenheim, Mainz und Augsburg, die in dieser Rangliste nur um zwei oder drei Punkte getrennt sind oder zwischen Bremen und Frankfurt, die aktuell nur einen Zähler auseinander liegen. Neben dem FC Bayern weiß momentan nur der SC Paderborn, was er in der Saison 2015/16 erhalten kann: 22,68 Millionen Euro. Vorausgesetzt, der Aufsteiger schafft den Klassenerhalt. Sollte Paderborn in die 2. Liga absteigen, kämen die Ostwestfalen in der kommenden Saison nur auf etwa elf Millionen Euro.

Viel dramatischer würde sich ein Abstieg für den VfB Stuttgart und den Hamburger SV auswirken. Für den aktuellen Tabellenletzten aus Stuttgart stehen rund 20 Millionen Euro auf dem Spiel. Der VfB bekäme statt aktuell knapp 31,62 Millionen Euro (Stand 26. Spieltag) in der 2. Liga nur noch 11,83 Millionen Euro. Dabei würden die 5,99 Millionen Euro aus drei Teilnahmen an den europäischen Wettbewerben in den vergangenen fünf Jahren komplett wegfallen, weil die Einnahmen aus der internationalen Vermarktung nahezu komplett nur an die Bundesligaklubs verteilt werden. Die Zweitligavereine werden pauschal mit jeweils nur 67 500 Euro an den internationalen Vermarktungserlösen beteiligt. Den Hamburger SV, der in den vergangenen fünf Jahren nicht mehr am Europapokal teilgenommen hat, würde ein Abstieg allein über die Einnahmen aus der nationalen Vermarktung der DFL etwa 16,5 Millionen Euro kosten. Der SC Freiburg würde beim Abstieg aus der Bundesliga mit etwa 18,7 Millionen Euro sogar mehr Geld verlieren als der HSV, weil er – wie der VfB Stuttgart – ebenfalls die Gelder aus der internationalen Vermarktung für die Teilnahme an der Europa League in der Saison 2013/14 einbüßen würde.

In der aktuellen Saison 2014/15 geht es sogar für den FC Bayern München noch um etwas Geld. Letztmals werden in dieser Saison aus den internationalen Vermarktungserlösen Platzierungsgelder in unterschiedlicher Höhe an die Klubs ausgeschüttet. Der Meister bekommt zusätzliche drei Millionen Euro, der Zweite 2,5, der Dritte 2,0 sowie der Vierte bis Sechste der Abschlusstabelle 1,5 Millionen Euro. Die weiteren zwölf Bundesligaklubs erhalten jeweils pauschal 1,25 Millionen Euro aus diesem Topf (diese Summen sind in den Tabellen auf Seite 42 noch nicht eingerechnet). Ab der Saison 2015/16 entfällt diese Staffelung. Dann beziehen nach einem schon am 10. März des Vorjahres gefassten Beschluss der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes alle 18 Bundesligaklubs jeweils 2,5 Millionen Euro als Sockelbetrag aus der internationalen Vermarktung.

Bundesliga Konferenz Live Stream

Die Spiele der Bundesliga Konferenz werden am Samstag, den 04.04.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Bundesliga Konferenz!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "xstream.to" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Bundesliga Konferenz stream sehen Datum: 04/04/2014 Bundesliga Konferenz Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Bundesliga Konferenz streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Bundesliga Konferenz kostenlos sehen.