Ads 468x60px

Live Stream FC Nürnberg - SV Darmstadt 10.04.2015 2.Bundesliga

Live Stream FC Nürnberg - SV Darmstadt
Nürnberg: Mit dem 1:2 in Leipzig hat der 1. FCN ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben. Noch nie musste der Club in einer Zweitliga-Saison auf vier Niederlagen am Stück zurückblicken. Scheint zu passen zum Traditionsverein, der unter dem Verpassen des Saisonziels Wiederaufstieg leidet und intern wie extern eine Kurs- und Führungsdebatte führt. Einmal Tristesse, überall Tristesse – doch weit gefehlt, ausgerechnet diese Negativserie, das verdiente 1:2 beim FCK ausgeklammert, macht Mut. Siehe die erste Hälfte bei RB. Die Nürnberger boten wie gegen Bochum Offensivpressing vom Feinsten, erspielten sich eine dicke Chance nach der anderen. Zur Pause hätte es nicht 1:0 stehen dürfen, sondern 4:0 heißen müssen. „Ein Wahnsinn“, sagt Trainer René Weiler angesichts des Umstandes, dass seine Elf trotz starker Leistungen seit gar fünf Begegnungen auf einen Dreier wartet. Der Wahnsinn in Zahlen: fünf Partien, 30 hochkarätige Chancen, vier Tore, ein Punkt – dafür aber eine gehörige Portion Zuversicht, dass ebendiese Elf auf drei, vier Positionen verstärkt in der kommenden Saison um den Aufstieg mitspielt.

Offensichtlich ist, dass der Club ganz vorne und ganz hinten ein Problem hat. Im Sturmzentrum ist Jakub Sylvestr seit 531 Minuten torlos. Und im Tor hat sich erneut gezeigt, dass der auf Druck von der Vereinsführung vorübergehend zur Nummer 1 gekürte Patrick Rakovsky dieser Rolle nicht gewachsen ist. Der 21-Jährige kam nach der Pause für den am Ellenbogen verletzten Routinier und nun gegen Darmstadt fraglichen Raphael Schäfer (36) – und patzte prompt erneut entscheidend. Kein Wunder, dass Rakovsky für die neue Saison nicht mehr als potenzieller Stammkeeper gesehen wird, Schäfer steht angesichts seines Alters aber auch nicht ganz oben auf dem Tableau. Deswegen wird der FCN auf jeden Fall im Sommer einen neuen Torhüter verpflichten.

Darmstadt: Die Pressemitteilung kam am Mittwochabend um 21.44 Uhr: Cheftrainer Dirk Schuster, sein Assistent Sascha Franz und Torwart- Trainer Dimo Wache haben ihre Verträge bis 2018 verlängert, sie gelten jeweils für alle drei Profiligen. Doch soll nur der Anfang sein. Am längsten gebunden – bis 2018 – war bislang Winterzugang Yannick Stark. Nun gilt das auch für Aytac Sulu, der einen Vertrag bis 2017 besaß, vorzeitig aber um ein weiteres Jahr verlängerte. „Aytacs Unterschrift ist ein klares Signal dafür, dass wir in unserer Gesamtentwicklung noch längst nicht am Ende sind. Wenn ein Führungsspieler wie er unseren Weg weiter mitgehen möchte, ist es ein überragendes Zeichen“, freute sich Schuster über die Entscheidung des Kapitäns. Sulu ist der siebte Spieler, dessen Vertrag nicht nur über 2015 hinaus währt, sondern auch für Liga eins gilt.

Außer Stark haben Christian Mathenia, Dominik Stroh-Engel, Marcel Heller, Jerome Gondorf und Benjamin Gorka allesamt Verträge bis 2017. Mindestens in der 2. Liga ein weiteres Jahr an Bord wären Michael Stegmayer, Tobias Kempe, Patrick Platins, Milan Ivana und Marco Sailer (alle bis 2016). 14 Verträge allerdings laufen – ligaunabhängig – im Sommer aus. Unter ihnen ist der von Leihspieler Fabian Holland (Hertha BSC), den Schuster gern verpflichten würde. Auch Florian Jungwirth, Leon Balogun, Romain Bregerie und Sandro Sirigu sollen bleiben. Chancen zumindest auf ein weiteres Engagement in Liga zwei dürfte auch Ronny König haben. Insbesondere Innenverteidiger Bregerie ist derzeit kaum zu ersetzen. Möglich, dass Sulus starkes Zeichen auch seinem Nebenmann gilt.

Der Franzose ist nach Stroh-Engel zweitbester Torschütze (fünf Treffer), defensiv im Luftkampf stark und er glänzt mit herausragendem Stellungsspiel. Auch Jungwirth und Balogun machen längst die Konkurrenz auf sich aufmerksam. Der Fluch des Erfolges: Der Verbleib des Trios könnte teuer werden. Allen drei Spielern bot der Verein im Vorjahr einen Neubeginn. Bregerie war mit Dresden gerade abgestiegen, Jungwirth in Bochum aussortiert und Balogun bis Herbst arbeitslos. Wohl fühlen sich am Böllenfalltor nach eigenen Angaben alle. Den aus Bremer und Düsseldorfer Zeiten verwöhnten Balogun stört nicht mal die marode Infrastruktur: „Man kann sich hier perfekt auf den Fußball fokussieren.“

FC Nürnberg - SV Darmstadt Live Stream

Das Spiel zwischen FC Nürnberg und SV Darmstadt wird am Freitag, den 10.04.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: FC Nürnberg vs SV Darmstadt!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream FC Nürnberg und SV Darmstadt stream sehen Datum: 04/10/2015 FC Nürnberg gegen SV Darmstadt Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? FC Nürnberg vs SV Darmstadt streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels FC Nürnberg vs SV Darmstadt kostenlos sehen.