Ads 468x60px

Live Stream Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 30.05.2015 DFB Pokal Finale

Live Stream Borussia Dortmund - VfL WolfsburgEs begann im Heidiland. Dortmund gegen Wolfsburg, das Duell am Samstag war auch ein Duell im vergangenen Sommer. Trainingslager, Vorbereitung in der malerischen Schweizer Ferienregion. Betreten verboten, heißt es in Bad Ragaz für den VfL. Zwei nebeneinanderliegende Übungsplätze, doch der A-Rasen ist tabu für die Niedersachsen. Reserviert für den BVB, der eine Woche später seine Zelte im Nachbarland aufschlägt. Geschickt gemacht. Aber: „Kein Problem“, lächelt VfLManager Klaus Allofs die vermeintliche Niederlage weg. „Unser Platz ist sogar der bessere.“ Muskelspiele zweier Klubs, die ein gemeinsames Ziel haben: die zweite Macht sein hinter der Macht aus München. Deutschlands erster Vorzeigeklub hinter den Bayern. Ein Zweikampf. „Wir denken so nicht“, beteuert Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Priorität für den Dortmunder Sportdirektor hat, eine bis Weihnachten katastrophale und in der Rückrunde manierliche Saison „vernünftig zu Ende zu bringen und Jürgen Klopps Abgang zu vergolden“. Und noch etwas hat Zorc in dicken Lettern auf die schwarzgelbe Agenda geschrieben: „Wir haben in den vergangenen Jahren zwei Endspiele verloren. Es wird Zeit, mal wieder eines zu gewinnen. Am Samstag haben wir eine sehr gute Gelegenheit dazu.“

Es wird ein Duell der Gegensätze. Auf der einen Seite die Ruhrpott- Riesen, auf deren Südtribüne mit fast 25 000 Fans beinahe so viele stehen wie ins gesamte Wolfsburger Stadion (30 000) passen. Dort der Konzernklub, die 100-prozentige Tochter von Volkswagen, den BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wegen fehlender Tradition und des geringeren Zuschauerzuspruchs gern aufs Korn nimmt. Doch die Wölfe beißen zurück. Nachdem Borussia-Coach Jürgen Klopp nach dem Halbfinale gemutmaßt hatte, dass das Olympiastadion überwiegend schwarz-gelb sein werde, „wenn VW nicht dem ganzen Werk freigibt an diesem Tag“, konterte sein Wolfsburger Pendant Dieter Hecking: „Gegenüber dem Verein und der Stadt finde ich die Aussage nicht in Ordnung.“ Eine Ansage unter guten Bekannten. Ende der Achtziger spielten die heutigen Fußballlehrer gemeinsam in der Hessenauswahl. Hecking sagt: „Wenn abgepfiffen wird, sind wir beste Kumpels. Aber es gab ein, zwei Sätze, die uns nicht gefallen haben.“ Hecking, nur einen Steinwurf von Dortmund entfernt in Castrop-Rauxel geboren, betritt am Samstag die grell erleuchtete Fußballbühne, auf der sich Klopp in den vergangenen Jahren mächtig ausgetobt hat.

Das größte, vielleicht sogar wichtigste Spiel in der Karriere des Wolfsburgers? „Vielleicht kann man es so sehen“, sagt Hecking, „schließlich ist es mein erstes Finale.“ Ihm gehört die Zukunft in Wolfsburg, für Klopp ist es das letzte Spiel mit Dortmund, Teil 2 der Abschiedsfeierlichkeiten nach sieben gemeinsamen Jahren. Der Meistermacher (2011, 2012) und Doublesieger (2012) greift nach seinem vierten wichtigen Titel: Noch einmal auf einem Truck den Borsigplatz zu umrunden, fände der scheidende Coach „ziemlich lässig“. Noch lässiger wäre für viele Fans, wenn ausgerechnet Dortmund als Pokalsieger direkt in die Europa League einziehen und den ungeliebten Nachbarn aus Schalke in die Qualifikation zwingen würde. Aber dafür muss der BVB erst dieses Endspiel gewinnen, das (unausgesprochen) von der Sorge begleitet wird, dass sich der VfL mit seiner Kapitalkraft als Nummer zwei – und Meister der Bayern-Verfolger – etablieren könnte.

Fakt ist: Wolfsburg ist auf der Überholspur vorbeigezogen, hat im Januar 2014 beim FC Chelsea Liga-Topscorer Kevin De Bruyne loseisen können, der ein halbes Jahr vorher auch auf dem Dortmunder Einkaufszettel stand, und hat Dortmund in der Bundesliga glatt abgehängt – mit beeindruckenden 23 (!) Punkten Vorsprung. Der Titelgewinn in Berlin, so Aufsichtsrat Stephan Grühsem, wäre nun „das Sahnehäubchen auf dieser Saison“, die durch die direkte Qualifikation zur Champions League so oder so ein Erfolg ist. „Der Zeitpunkt passt“, sagt Marcel Schäfer, „jetzt sind wir dran.“ Statistiken widersprechen: Nach dem Gesetz der Serie – Sieg 1989, Niederlage 2008, Sieg 2012, Niederlage 2014 – wäre Dortmund wieder mit einem Sieg an der Reihe. „Es wird ein offenes Spiel“, glaubt BVB-Sportdirektor Zorc. Und Geschäftsführer Watzke meint: „Für Wolfsburg spricht die Platzierung in der Bundesliga, für uns spricht die größere Endspiel-Erfahrung.“

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg Live Stream

Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg wird am Samstag, den 30.05.2015 um 20:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: BVB vs Wolfsburg!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg stream sehen Datum: 30/05/2015 Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg kostenlos sehen.