Ads 468x60px

Live Stream Borussia Dortmund - Werder Bremen 23.05.2015 Bundesliga

Live Stream Borussia Dortmund - Werder Bremen
Dortmund: Damals in Mainz kamen 30 000 Fans. Mehr als beim Aufstieg des Klubs. Innerhalb weniger Stunden füllte sich der Platz vor dem Staatstheater. Und Jürgen Klopp, der im Mai 2008 gerade von der Vertragsunterschrift aus Dortmund zurückkam, heulte. Heulte Rotz und Wasser. „Ich war total gerührt. Das war komplett übertrieben und dem Anlass nicht angemessen“, gestand er später. Aber ihn überkamen die Gefühle. Er schluchzte: „Alles, was ich kann, habt ihr mich werden lassen.“ Dann weinten alle. Der scheidende Trainer und die Menschen, denen es so unendlich schwerfiel, loszulassen. Wer den Fußballlehrer verstehen will, muss wissen, dass er nah am Wasser gebaut ist. Er heule auch bei Winnetou 3, hat Klopp in einer TV-Dokumentation verraten, das werde sein ganzes Leben so bleiben. „Wenn Winnetou statt Old Shatterhand über die Wupper geht, ist das nicht gerade meine Lieblingsszene“, sagt er. Klopp wird es Rollins, dem Banditen, nie verzeihen, dass er den tödlichen Schuss auf den edlen Apachenhäuptling abgab. Am Samstag im Signal-Iduna- Park wird der vor genau 50 Jahren gedrehte Film nicht gezeigt werden, und doch läuft Klopp hochgradig Gefahr, mehr als nur ein paar Tränen zu vergießen. Zum letzten Mal wird er in der Dortmunder Fußballoper durch die Coaching Zone tigern, wird sich freuen oder leiden, dann ist Schluss. Nur Berlin folgt noch, das Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg am 30. Mai.

Weil die Arbeit noch nicht getan ist, wird Klopp vor dem Spiel gegen Werder Bremen – anders als der langjährige Kapitän Sebastian Kehl – nicht in einem großen Rahmen verabschiedet. „Das ist Jürgens eigener Wunsch“, berichtet Sportdirektor Michael Zorc, „er will das nicht.“ Will vor der Partie keine Ovationen der Dortmunder Anhänger entgegennehmen, wenn vorher noch eine dringliche Aufgabe wie die Europa-League- Qualifikation ansteht, die einer matten Saison noch einen freundlicheren Anstrich geben würde. Schon ein Unentschieden würde reichen. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir das noch aus der Hand geben werden“, sagt Torhüter Roman Weidenfeller. Nachher, das ist versprochen, wird Klopp zur Südtribüne tigern, wird seinen Hut (besser: seine Kappe) ziehen und noch einmal ergriffen vor der Gelben Wand stehen bleiben, wo ihm 24 400 Seelenverwandte die Treue hielten. In guten wie in schlechten Tagen. „Der Trainer hat eine lange Zeit geprägt“, meint Kehl, „er hat Borussia Dortmund den Erfolg zurückgebracht.“ Genauer: zwei Meisterschaften, das erste Double der Vereinsgeschichte, drei Supercups, ein Champions- League-Finale, internationales Ansehen.

Durchschnittlich 1,91 Punkte sammelte Klopp pro Bundesligaspiel – kein Trainer, der länger als eine Saison in Dortmund blieb, schnitt besser ab als er. Nicht einmal der große Ottmar Hitzfeld. Bei einer Menge Siege hat Neven Subotic mitgeholfen. Niemand kennt Klopp besser als er, neun gemeinsame Jahre (erst in Mainz, dann in Dortmund) verbinden, erst recht das Vertrauen, das ihm der Trainer in den Anfangstagen seiner Karriere schenkte. „Klopp hat den Verein mit seiner Art nach vorn gebracht“, meint Subotic. Großartig verändert habe sich sein fußballerischer Ziehvater seit 2006 nicht, beteuert der Innenverteidiger, frei nach dem Motto: einmal Kloppo, immer Kloppo. Die Spieler haben versprochen, ihrem Trainer den bestmöglichen Abschied zu bereiten. „Für ihn gegen Bremen und dann auch gegen Wolfsburg zu gewinnen, wird eine zusätzliche Motivation sein“, versichert Subotic, „diese Motivation packen wir mit in den Koffer, der für das Bundesliga- und Pokalfinale ohnehin nicht groß genug sein kann.“

Bremen: Vor seinem geistigen Auge nimmt dieses Szenario schon Konturen an. Wie er den Abend beim Endspiel um den DFB-Pokal gestalten möchte, steht für Sebastian Prödl fest. „Wir würden gern alle im Wolfsburg-Trikot vor dem Fernseher sitzen und die Daumen drücken“, sagt der Österreicher, der sich so einen schönen Ausklang seiner siebenjährigen Tätigkeit bei Werder Bremen ausmalt. Die Ausgangslage für die Hanseaten ist klar: Werder benötigt einen „Doppelsieg“ gegen Dortmund. Zunächst müssen die Skripnik- Schüler selbst den notwendigen Dreier gegen die Borussia holen, sodann der Nordrivale die Westfalen im Pokalfinale bezwingen. Nur so käme Bremen über den Umweg Platz sieben in der Bundesliga nach Europa, wäre erstmals nach der Saison 2010/11 wieder auf der internationalen Bühne vertreten. „Ein richtiges Finale für uns“, meint Viktor Skripnik. Nach mageren Jahren, in denen es nur Schlüsselspiele gegen den Abstieg gab, endlich mal wieder ein Entscheidungsspiel mit positiven Vorzeichen. Die letzte Partie mit diesem Charakter fand im August 2010 statt: In der Qualifikation für die Champions League setzten sich die Bremer gegen Sampdoria Genua durch – 3:1 im Heimspiel, 2:3 nach Verlängerung in Norditalien. Prödl war damals dabei. „Eines der vielen Endspiele mit Werder“, so der abwandernde Nationalspieler, „so dürfte es wieder kommen.“ Alles oder nichts für Werder? Ganz so ist es nicht.

Die Elf kann nur gewinnen, hat nichts zu verlieren. Das Saisonziel ist längst erreicht, der drohende Abstieg verhindert, worauf Cheftrainer Skripnik hinweist: „Wir waren eigentlich schon unter der Erde.“ Aus der Hölle seien sie gekommen, sagt der Erfolgstrainer. Sollte nun der Sprung in den siebten Europapokal-Himmel glücken, so hätten sie einen grandiosen Schlussstrich gesetzt. Das Unmögliche möglich zu machen, dies ist Skripnik mit dem unaufhaltsamen Aufstieg vom Tabellenende schon gelungen. „Im Fußball ist alles möglich“, betont der Macher. Als jüngsten Beleg dafür führt er seinen Heimatklub an: Dnipro Dnipropetrowsk – die Ukrainer bezwangen den SSC Neapel, stehen nun gegen Titelverteidiger FC Sevilla im Finale der Europa League. Zur Einstimmung auf „ihr“ Endspiel haben die Bremer laut Skripnik-Assistent Florian Kohfeldt „nichts Verrücktes“ veranstaltet: „Es war eine ganz normale Trainingswoche.“ Couragiert wollen sie es nun angehen. „Mutig und offensiv“, kündigt Skripnik eine entsprechende Gangart an. Angriffsfußball und die Flucht nach vorn. Alternativlos, wie es so schön heißt, weil nur ein Sieg zählt. Den auswärts in der Liga in Mainz, Hoffenheim und Freiburg siegreichen Norddeutschen, die vermutlich weiter auf Kapitän Clemens Fritz (Wadenprobleme) verzichten müssen, schwebt dabei diese Rolle vor: Spielverderber wollen sie sein, Spaßbremse bei der Abschiedsgala von Klopp. Zlatko Junuzovic gibt das Motto vor: „Wir werden versuchen, die Borussen zu nerven.“

Borussia Dortmund - Werder Bremen Live Stream

Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen wird am Samstag, den 23.05.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: BVB vs Bremen!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Borussia Dortmund - Werder Bremen stream sehen Datum: 23/05/2015 Borussia Dortmund - Werder Bremen Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Borussia Dortmund - Werder Bremen streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Borussia Dortmund - Werder Bremen kostenlos sehen.