Ads 468x60px

Live Stream Karlsruher SC - Hamburger SV 01.06.2015 Bundesliga Relegation

Live Stream Karlsruher SC - Hamburger SV
Karlsruhe: Nach dem 1:1 in Hamburg reicht dem KSC ein torloses Remis, um den Sprung in Liga eins wahr werden zu lassen. Die Karlsruher haben alle Trümpfe in der Hand. Doch Coach Markus Kauczinski mahnt: „Das ist übertrieben. Das wird eine ganz enge Kiste. Da entscheidet ein Tor, ob wir in die Bundesliga kommen oder nicht.“ Natürlich gibt Kauczinski die Parole aus: „Wir werden auf Sieg spielen, wir werden nicht zocken. Das ist ein Heimspiel – logisch spielen wir nach vorne. Es muss aber dennoch nicht sein, dass wir viel mehr Ballbesitz als der HSV haben.“ Das soll wohl heißen: Da ein torloses Remis die Zugehörigkeit zur Bundesliga sichert, werden die Badener wie gewohnt aus einer kompakten, nahezu perfekt harmonierenden Abwehr heraus agieren und über schnelles Umschaltspiel versuchen, erfolgreich zu sein.

Eine weitere Aussage Kauczinskis bestätigt diese taktische Grundordnung: „Der HSV ist keine Dorfmannschaft, die wir so einfach überrennen können. Die haben viel Qualität, sind körperlich enorm stark. Da müssen wir wieder absolut konzentriert sein und versuchen, mit unseren Mitteln ein Tor zu machen.“ Man habe keinen Grund „sich auf etwas auszuruhen. Dazu besteht nach dem Unentschieden kein Anlass.“ Seinen Akteuren scheint das klar zu sein, alle wollen mit aller Macht in Liga eins. Kurz nach der Rückkehr aus Hamburg, als direkt danach Training im Wildpark angesagt war, bildeten die KSC-Profis einen Kreis und schworen sich: „Volle Konzentration und Vollgas gegen Hamburg!“ Der Youngster im Team, Jonas Meffert, ist gerade 20 Jahre alt, muss dabei im zentralen defensiven Mittelfeld, nachdem Dominic Peitz gelbgesperrt ausfällt, viel Verantwortung tragen. In Hamburg agierte Meffert, der von Bayer Leverkusen II zum KSC kam und vor zwölf Monaten noch gegen Wiedenbrück und Siegen spielte, absolut souverän und gut.

Selbst die fast 57 000 HSV-Fans konnten den ungemein passsicheren Meffert (Quote meist über 80 Prozent!) nicht beeindrucken. Meffert versprüht Zuversicht: „Wir haben eine Riesenchance, wir werden alles tun, um das zu schaffen - und ich glaube daran, dass es gelingt.“ Wer an seiner Seite auf der zweiten Sechserposition agieren wird, ist unsicher, das hängt davon ab, ob Hiroki Yamada seine Wadenprobleme überwindet und einsatzfähig ist. Spielt der japanische Nationalspieler, dann wird Reinhold Yabo von der Zehnerposition in die Defensivzentrale beordert. Reicht es für Yamada nicht, wird der Elsässer Gaetan Krebs neben Meffert zum Zuge kommen. „Bei Hiroki könnte das für Montag eine Punktlandung werden. Leichtes Training kann er absolvieren, aber sobald die Belastung erhöht wird, hat er Wadenprobleme“, so die Zustandsbeschreibung von Kauczinski, der ergänzt: „Auch ohne Hiroki haben wir eine starke Mannschaft!“

Hamburg: Rafael van der Vaart durfte beherzt zugreifen, als Bruno Labbadia am Sonntagnachmittag beim Abschlusstraining im Volkspark die Leibchen für die vermeintliche Startelf vergab. „Rafael ist immer eine Option“, hatte der Coach bereits zuvor gesagt, sich aber noch nicht klar zu seinem Kapitän bekannt. Denn: Neben Marcelo Diaz benötigt Labbadia eigentlich einen Mann auf der Doppelsechs, der ähnliche körperliche Präsenz wie der gelbgesperrte Gojko Kacar mitbringt. Van der Vaart aber steht wie der Chilene für das spielerische Element. Und für ein gutes Ende? „Rafael ist ein verdienter Spieler, der hoffentlich einen würdigen Abschluss beim HSV bekommt“, hatte Peter Knäbel schon vor Beginn der Relegationsspiele einen Wunsch geäußert.

Beim dürftigen 1:1 am Donnerstag aber blieb dem 32-Jährigen lediglich die Reservistenrolle. Auch für das Rückspiel würde Petr Jiracek eigentlich besser zu Diaz passen, der Tscheche aber quält sich mit Kniebeschwerden durch die Trainingseinheiten – also der letzte, der finale Auftrag für den Kapitän, der nicht als Absteiger von Bord gehen und seine zweite so unglücklich verlaufene Liaison mit dem HSV wenigstens zu einem guten Ende bringen will. Labbadia ist vom Gelingen der Mission trotz des schwachen ersten Teils grundsätzlich überzeugt. „Ich habe den Jungs gesagt, dass jetzt Halbzeit ist. Und, dass wir mit einem Sieg in der Liga bleiben.“ Schon der Donnerstag wurde nach dem frühen Rückstand zu genau dem, was der Coach auch im Wildpark erwartet: „Ein Nervenspiel.“ Sein Hoffnungsschimmer: „Seit ich hier bin, hatten wir nur Nervenspiele und haben uns dennoch dieses Finale erarbeitet.“ Offen ist lediglich, wer das Finale bestreiten kann. Ivica Olic musste am Freitag mit einer allergischen Reaktion ins Krankenhaus, stand am Sonntag aber bei der Abschlusseinheit auf dem Feld. Eine Spritze gegen die seit einer Woche anhaltenden Rückenbeschwerden hatte die Reaktion ausgelöst, das Trainingsspiel absolvierte er im B-Team. „Ivo hat Schmerzen“, sagt Labbadia.

Für den Ex-Wolfsburger gilt dasselbe wie für Ivo Ilicevic (Adduktorenprobleme): „Bei beiden werden wir erst am Spieltag entscheiden.“ Die angespannte Personallage wird neben dem Hinspielergebnis zur weiteren Hypothek. Wie gut, dass mit Dennis Diekmeier zumindest ein Relegations-Experte (siehe unten) zur Startelf gehört. Der Rechtsverteidiger belebte schon am Donnerstag nach knapp einer Stunde das Spiel, wird den gesperrten Heiko Westermann ersetzen und hat eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen: 2009 stieg er mit Nürnberg über die Relegation gegen Cottbus auf, im Jahr darauf blieb er ohne Einsatz für den Club gegen Augsburg und 2014 rettete er sich mit dem HSV gegen Greuther Fürth. „Eine vierte Relegation“, bekennt er, „hätte ich mir gern erspart, aber wir werden alles tun, um sie zu bestehen.“

Karlsruher SC - Hamburger SV Live Stream

Das Spiel zwischen Karlsruher SC und Hamburger SV wird am Montag, den 01.06.2015 um 19:00 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: KSC vs HSV!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Karlsruher SC - Hamburger SV stream sehen Datum: 01/06/2015 Karlsruher SC - Hamburger SV Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Karlsruher SC - Hamburger SV streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Karlsruher SC - Hamburger SV kostenlos sehen.