Ads 468x60px

Live Stream TSV 1860 München - Holstein Kiel 02.06.2015 2.Bundesliga Relegation

Live Stream TSV 1860 München - Holstein KielMünchen: Am Samstag hatte Gerhard Poschner viel Zeit zum Nachdenken. Wie so häufig nach Auswärtspartien fuhr der Sportchef mit dem Wagen zurück nach München. Machte am Samstag knappe 900 Kilometer. „Ich genieße dann die Ruhe“, so Poschner. Kein Wunder, denn es geht hoch her in diesen Tagen bei 1860. Die Mannschaft kämpft ums sportliche Überleben, die internen Grabenkämpfen rütteln den Klub durch, und die öffentliche Kritik an dem Sportchef wird immer größer. Präsident Gerhard Mayrhofer ist schon seit Längerem auf Distanz zu Poschner gegangen. Doch anders, als berichtet wurde, sind Mayrhofer in dieser Personalie nicht die Hände gebunden. Denn die Bestellung des Geschäftsführers obliegt dem Beirat, der mit zwei Vertretern des Vereins (Mayrhofer, Bay) und der Investorenseite (Ismaik, Basha) bestückt ist. Gibt es keine Mehrheit, dann hat Mayrhofer als Präsident des e. V. das letzte Wort.

So wollen es die Statuten der DFL zur 50 + 1-Regelung, um dadurch die Machtübernahme durch einen Investor zu verhindern. Wenn der Präsident gewollt hätte, hätte er Poschner schon lange absetzen können, Hasan Ismaik wäre machtlos gewesen. Doch mit dem einzigen Druckmittel, das der Jordanier derzeit hat, dem Geld, hält er den Verein in Schach. Klar ist: Sind die notwendigen Zahlungen für die Lizenzsicherung eingegangen, wird Mayrhofer die Entlassung Poschners durchsetzen wollen, egal, ob er mit dieser Brüskierung des Investors für einen Eklat sorgt oder nicht. „Das Verhältnis zwischen Präsidium und Poschner ist zu stark belastet“, offenbart ein Insider des Vereins. An Poschner geht das nicht spurlos vorüber, doch an Spekulationen will sich er nicht beteiligen. Für ihn ist nur eines klar: „Ich laufe nicht davon, schon gar nicht, wenn es unangenehm wird. Das widerspricht meinem Naturell. Ich möchte die Fehler korrigieren, die passiert sind.“ Poschner übernimmt für die Spielzeit die Verantwortung. Aber nicht zu vergessen ist dabei, dass die grundsätzliche Neuausrichtung des Vereins und deren Umsetzung (neuer Trainer, neue Spieler, neue Spielphilosophie) im vergangenen April mit Begeisterung vom Präsidium mitgetragen wurde.

Diese Einigkeit ist vorbei. Das Präsidium sieht Poschner mittlerweile als „Störfaktor“, will ihn entsorgen. Aber noch ist Poschner im Amt. Dementsprechend macht er seine Arbeit, plant gewissenhaft die kommende Zweitligasaison mit einem Etat von 8,5 Millionen Euro. Einen Kahlschlag wird es nicht geben: „Der Großteil des Kaders bleibt zusammen“, sagt Poschner voraus. Es enden nur vier Verträge (Bülow, Annan, Volz, Vallori), wobei Vallori bereits ein neues Angebot vorliegt. Weigl musste für 2,5 Millionen Euro an Dortmund verkauft werden, da er bei Abstieg ablösefrei gewesen wäre. Bei den Spaniern um Rodri, Bedia und Sanchez läuft es auf eine Trennung hinaus. Auch Okotie steht vor einem Verkauf, falls er seinen 2016 endenden Vertrag nicht verlängern will. Und der nach Aue ausgeliehene Bobby Wood kehrt nun vorerst zurück. Doch bei einem Abstieg stünde Poschner vor einem Scherbenhaufen. Nur fünf Spieler haben Verträge für die 3. Liga. Doch das Wichtigste: Der Spielbetrieb wäre mit der Unterstützung von Investor Ismaik zunächst einmal gesichert.

Kiel: Mit dem Konjunktiv hielt sich Rafael Kazior nicht lange auf. Sein Kopfballtreffer in der 28. Minute wäre das Ausrufezeichen gewesen – hinter einem couragierten Hinspiel-Auftritt der Störche. Und hinter seine vier Jahre in Kiel. Der Kapitän gab am Freitag seine Abschiedsvorstellung im Holstein-Stadion, wechselt im Sommer zu Werder Bremens Reserve. „Aber ein Spiel habe ich ja noch, da werden noch ein paar Leute mehr zuschauen. Und wir sind fest entschlossen, unsere Saison zu krönen.“ Davon, dass dieses Vorhaben auch ohne ein reguläres Hinspiel- Tor möglich ist, ist der 32-Jährige überzeugt. „Ich schiebe ganz kurz vor dem Kopfball, es war korrekt abzupfeifen“, räumt Kazior ein, „aber wir werden uns auch in München nicht verstecken. Und wir wissen, dass wir vor großen Kulissen bestehen können.“ Auch am Dienstag? „Der Druck“, glaubt Geschäftsführer Ralf Heskamp, „liegt jetzt eher bei München. Mit der Atmosphäre“, ist er wie sein Kapitän überzeugt, „können unsere Jungs umgehen. Und mit Druck auch.“ Heskamps Erklärung.

„Im Vorjahr hat die Mannschaft die Nervenbelastung im Abstiegskampf erlebt und hat dieser Situation standgehalten. Was sie jetzt verspürt, ist positiver Druck.“ Vom Fast-Absteiger zum Zweitliga- Aufsteiger? Was nach einem wunderbaren Wandel an der Förde klingt, ist begründbar. Schon während ihrer ersten Drittligasaison präsentierten sich die Kieler spielerisch selten wie ein Absteiger, allein der Killerinstinkt fehlte. Belegt wird dies durch die 15 Unentschieden. Vor dieser Spielzeit wurde mit erfahrenen Profis wie Patrick Kohlmann oder Maik Kegel gezielt Routine und mit Kenneth Kronholm ein Top-Torhüter dazugeholt. Die neue Stabilität ist der logische Effekt und war auch gegen 1860 sichtbar. „Es ist fast alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben“, erklärt Karsten Neitzel, „wir haben die Balance hinbekommen, den Gegner einerseits früh anzulaufen, andererseits aber dennoch defensiv sicher zu stehen.“ Dass dies Dienstag ein zweites Mal nötig sein wird, weiß der Trainer, speist aber eine große Portion Zuversicht aus dem Freitagabend. „Wir wissen, dass wir in München eine außergewöhnliche Leistung brauchen, um etwas Außergewöhnliches zu erreichen. Und genau das ist unser Ziel.“ Neitzel hat seit dem Hinspiel die Gewissheit, „dass die Jungs gemerkt haben, dass es geht gegen diesen Gegner.“

Die Spieler bestätigen diese Einschätzung ihres Trainers. „Im Prinzip“, sagt Kazior, „wussten wir das vorher. Wir sind nicht wie das Kaninchen vor der Schlange in diese Relegation gegangen.“ Mittelfeld- Motor Kegel unterstreicht: „Wir sind mehr als nur auf Augenhöhe. Der Dienstag wird für uns alle ein Highlight-Spiel und wir wissen, dass wir immer für ein Tor gut sind.“ Das Motto in Kiel für den Trip zu den „Blauen“ ist passend ausgewählt - „Alle in rot!“ In den bei den Sechzigern so ungeliebten Farben werden die Störche in der Allianz- Arena antreten, die Fans sollen sich ebenso kleiden. Und was passiert, wenn die Aufstiegs-Sensation tatsäch gelingt, hat der Trainer Neitzel bereits im Hinterkopf. „Wenn die Jungs es schaffen, dass wir am Dienstag alle die Arme hochreißen können, dann sind sie für mich heilig!“ Dann eine kurze Pause und ein kleiner Zusatz: „Zumindest für die Rückfahrt.“ Kazior hätte am wenigsten gegen die Heiligsprechung zum Abschied. Denn der Routinier erlebte mit Holstein nicht nur einen Aufstieg, sondern unvergessene Pokal-Triumphe gegen Zweit- und Erstligisten. Sein Ziel ist dieses: „Das Beste zum Schluss!“

TSV 1860 München - Holstein Kiel Live Stream

Das Spiel zwischen TSV 1860 München und Holstein Kiel wird am Dienstag, den 02.06.2015 um 20:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: TSV 1860 München vs Holstein Kiel!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream TSV 1860 München - Holstein Kiel stream sehen Datum: 02/06/2015 TSV 1860 München - Holstein Kiel Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? TSV 1860 München - Holstein Kiel streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels TSV 1860 München - Holstein Kiel kostenlos sehen.