Ads 468x60px

Live Stream VfL Bochum - Borussia Dortmund 17.07.2015 Freundschaftsspiel

Der grandiose Blick über das hell erleuchtete Singapur raubt einem den Atem. Selbst das benachbarte Marina Bay Sands, das mit seinen drei 55-stöckigen Hoteltürmen als neues Wahrzeichen des Stadtstaates gilt, kann seine Pracht von hier oben nicht voll entfalten. Exakt 282 Meter hoch über den Dächern der Millionen-Metropole tickt die Uhr auf Mitternacht zu, auffallend viele Frauen chillen im „1Altitude“, aber das hat nichts mit der Anwesenheit von zwei Dutzend Fußballern aus Deutschland zu tun. Mittwochs ist immer „Ladies Night“. 300 Gäste bewirtet Borussia Dortmund an diesem Abend im Restaurant des angesagtesten Clubs von Singapur, als Vorsitzender der Geschäftsführung nimmt Hans-Joachim Watzke die Begrüßung vor, und fast gehen ihm dabei die Superlative aus. Wechselweise „fabelhaft, wunderbar und eindrucksvoll“ findet der BVB-Chef die Location, und dann verrät er noch, dass er „ein bisschen stolz auf das Team“ ist, „stolzer als in Berlin vor ein paar Wochen“, als das Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg glatt verloren wurde (1:3). Watzke gefällt, wie volkstümlich sich die Mannschaft auf der überaus anstrengenden Asienreise (25 000 Kilometer, 31 Flugstunden) präsentiert, „guten Fußball“, bemerkt er, „hat sie auch noch gespielt“.

Später im südmalaysischen Johor Bahru, wo seine Königliche Hoheit, Kronprinz Tunku Ismail Ibni Sultan Ibrahim, die dampfende Hitze dank einer kühlschrankähnlichen Klimaanlage zu seinen Füßen leichter erträgt als die Besucher aus Deutschland, bezeichnet Watzke die PR-Tour als „eine Art Willensschulung“ für die Stars der Borussia, „wir haben ihnen einiges abverlangt“. Gedankt wird es ihnen nach dem 6:1 im zweiten Auftritt des Asientrips gegen die Johor Southern Tigers mit einer pompös inszenierten Siegerehrung. In Windeseile wird eine komfortable Bühne errichtet, hübsch hergerichtete Hostessen tragen Medaillen und Pokal aufs Feld, Konfettikanonen schießen, Feuerwerksraketen zischen in den Himmel. Als Kapitän Mats Hummels dann noch einen auf Hochglanz polierten Pokal abstaubt, wirkt das fast so, als habe der BVB gerade die Champions League gewonnen. Karl-Heinz Riedle ist das 1997 tatsächlich gelungen, damals in München dank seines Doppelpacks gegen Juventus Turin (3:1). Seit Jahresbeginn arbeitet er als Botschafter für den einstigen Klub, „hauptsächlich in Asien“, wie er verrät. Auf der Fernostreise der Borussia hat ihn vor allem Japan umgehauen, was in seiner Zeit als Profi nur wenige Verteidigerbeine vermochten. Riedle sagt: „Mit so einem Empfang hätte ich nie gerechnet.“

44 Stunden grassiert in Tokio und Yokohama das BVB-Fieber, auch bei Finanzgeschäftsführer Thomas Treß steigt die Temperatur, er schwärmt: „Die Aufnahme durch die Menschen war gigantisch, dafür, dass hier eigentlich eine Mannschaft von einem anderen Planeten gekommen ist.“ Knapp zwei Tage herrscht Ausnahmezustand. Für Autogrammstunden von Marco Reus und Shinji Kagawa werden Straßensperren errichtet. Mats Hummels macht keinen Meter, ohne erkannt und fotografiert zu werden. Stunden harren die Menschen aus, um einen Blick auf die Dortmunder Asse zu erhaschen. Wo auch immer Reus erscheint, kreischen seine Anhänger, sie sind meist weiblich und jung. So wie der hysterisch umjubelte Dortmunder Mittelfeldspieler müssen sich die Beatles vor 50 Jahren gefühlt haben. Kagawa kennt das alles schon, er wird in seinem Land als Superstar gefeiert und zieht die schwarz-gelbe Lokomotive in Japan. Nach dem Test bei Kawasaki Frontale (6:0) geht das BVB-Team eine Ehrenrunde, nach 200 Metern stoppt die Gruppe vor dem Block der lautstärksten Kawasaki-Anhänger, von oben reicht man Kagawa ein Megafon. Artig bedankt er sich, dass so viele Menschen gekommen sind. Dann verspricht er, sich im neuen Spieljahr besonders anzustrengen, „weil die letzte Saison für mich nicht so gut gelaufen ist“.

Thomas Tuchel klingeln bei so viel Selbstkritik die Ohren, gleich bei der ersten gemeinsamen Einheit mit Kagawa dämmert ihm, dass er es mit einem „absoluten Topspieler“ zu tun hat: „Shinji bringt die Extra-Qualität ein, um in unserem Mittelfeld eine wichtige Rolle zu spielen.“ In einem Einkaufszentrum in Yokohama campieren schon in der Nacht die ersten Fans vor einer Freilichtbühne. Bevor dort am Mittag Hummels, Pierre-Emerick Aubameyang, Mitsuro Maruoka und Riedle auftauchen, haben 500 von ihnen schon ein Trikot der Borussia erworben. Dafür erhalten sie einen Coupon, der ihnen später ein Autogramm garantiert. Sich ein Autogramm „erkaufen“ zu müssen, würde in Deutschland einen Sturm der Empörung auslösen. In Japan, so heißt es, sei das so üblich. Niemand murrt, jeder ordnet sich geduldig in einer ihm zugewiesenen Reihe ein. „Diese Disziplin ist brutal“, staunt Riedle, „in Italien hätten sie den Laden längst gestürmt.“ 400 000 Trikots hat Borussia Dortmund in der vergangenen Saison abgesetzt, die meisten davon in Deutschland. Eine bedeutende internationale Marke wie die großen Klubs der Premier League ist der BVB noch nicht; eine zu werden und „schwarz-gelbe Spuren bei Land und Leuten zu hinterlassen“, ist die Idee, die hinter der sechstägigen Reise steckt. Markterhebungen ergaben, dass in Südostasien (Malaysia, Indonesien, Singapur und Thailand) 25 Millionen Menschen an dem westfälischen Traditionsverein Interesse haben sollen.

Zu ihnen zu kommen sei „einfach obligatorisch, wenn du ein großer Klub sein willst“, sagt Geschäftsführer Watzke. Dortmund wird seine Internationalisierung vorantreiben, bald auch in den USA Präsenz zeigen, aber in absehbarer Zeit nach Japan zurückkehren. „Wenn wir in den nächsten zehn Jahren nicht noch einmal hinfahren, bringt die Reise 2015 nichts“, betont Watzke. Fürs Erste verbucht er mehr als vier Millionen Euro als Ertrag; es müssen goldene Klinken gewesen sein, die Marketing-Direktor und Organisationsleiter Carsten Cramer im Vorfeld geputzt hat. Mit 300 000 Euro beteiligt sich die Deutsche Fußball-Liga (DFL) an den Kosten der Tour. In ihrem Auftrag begleitet ein dreiköpfiges Team der Duisburger TV- und Medienproduktionsfirma „B 8“ den BVB-Tross. Am Ende entstehen aus acht Stunden Bildmaterial portionsfertige Formate, die die DFL in mehr als 200 Länder transportiert. So erfährt die ganze Welt, welche Zuneigung und Herzlichkeit Borussia Dortmund erst in Japan und danach in Singapur und Malaysia erfährt. „In diesem Ausmaß hatten wir das nicht erwartet“, gesteht Cramer.

Der BVB präsentiert sich und die Bundesliga als Hochglanzprodukt. Fankontakte, Fußballschule, Besuch von sozial benachteiligten Kindern durch Neven Subotic und Sven Bender, Teilnahme am Tanabata-Festival, an dem Henrikh Mkhitaryan und Marcel Schmelzer ihre Wünsche auf einen bunten Zettel schreiben und an Bambuszweige hängen, Pressekonferenzen, Interviews, am Ende etwas Sightseeing: So eingespannt die Spieler in die gut geölte PR-Maschinerie auch sind: Trainer Tuchel schenkt ihnen nichts. Auf die Mannschaft wartet schon in zweieinhalb Wochen die Qualifikation zur Europa League, sie muss vom ersten Tag an liefern. Fünf Trainingseinheiten setzt Tuchel in Asien an, eine sogar zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens, so erhält die Reise auch einen sportlichen Wert. Vor der Partie gegen Kawasaki Frontale überrascht der Trainer seine Spieler mit einer detaillierten Gegner-Analyse. Dem auch auf einem PR-Trip an maximaler Professionalität gelegenen Trainer bietet die Reise die Möglichkeit, „sich auch abseits des Platzes kennenzulernen, gerne auch beiläufig und nicht klassisch in einem Trainerbüro“. Das mache es „vielleicht einfacher für den einen oder anderen, sich zu öffnen“. Stress und Saunaklima stecken die Spieler auf der 135-Stunden- Tour weg. Kapitän Hummels versichert: „Alles halb so dramatisch.“

VfL Bochum - Borussia Dortmund Live Stream

Das Spiel zwischen VfL Bochum und Borussia Dortmund wird am Freitag, den 17.07.2015 um 18:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Bochum vs BVB!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream VfL Bochum - Borussia Dortmund stream sehen Datum: 17/07/2015 VfL Bochum - Borussia Dortmund Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? VfL Bochum - Borussia Dortmund streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels VfL Bochum - Borussia Dortmund kostenlos sehen.