Ads 468x60px

Live Stream Chemnitzer FC - Borussia Dortmund 09.08.2015 DFB Pokal

Chemnitzer FC - Borussia DortmundWenn man Thomas Tuchel am Samstag in Wuppertal über Sven Bender reden hörte, musste man zu der Überzeugung gelangen, der Mittelfeldspieler sei für Dortmunds neuen Trainer unverzichtbar. Tuchel geriet nach dem Test gegen Betis Sevilla (2:0) geradezu ins Schwärmen, als er zu dem 26-Jährigen befragt wurde. Bender sei eine „absolute Führungspersönlichkeit“, begann Tuchel seine Eloge: „Es ist sehr angenehm mit ihm zu arbeiten, weil er ein totaler Teamplayer ist und gleichzeitig auch eine Führungsfigur. Das gibt es nicht so oft. Deshalb sind wir sehr glücklich und planen fest mit ihm im zentralen Mittelfeld.“ Damit nicht genug, auf erneute Nachfrage fuhr Tuchel fort: „So, wie er es macht, und so, wie er sich gibt, ist es ein Geschenk für einen Trainer, solche Spieler dabei zu haben, die so einen Sinn für Mannschaftlichkeit und für soziale Zwischentöne haben. Man kann sich zu 100 Prozent auf ihn verlassen.“ Diese hohe Wertschätzung, die Tuchels Worte vermitteln sollen, verhinderte allerdings nicht, dass Bender bei Dortmunds Pflichtspiel- Auftakt am vergangenen Donnerstag in der Europa-League- Qualifikation beim Wolfsberger AC 90 Minuten auf der Bank saß.

Vor der Abwehr spielten: Ilkay Gündogan und Youngster Julian Weigl, später kam Neuzugang Gonzalo Castro (für Weigl) in die Partie. Es stellt sich nun die Frage, ob der Verzicht auf Bender und die Nominierung von Weigl, der für vergleichsweise kleines Geld (2,5 Millionen Euro) von 1860 München gekommen war und als einer der Gewinner der Vorbereitung gilt, eine Entscheidung nur für dieses eine Spiel war oder ob mehr dahinter steckt. Anders als Bender ist Weigl vor allem ein sehr spielstarker Sechser. Solange die Dortmunder dominant spielen (wollen) und auf Ballbesitz gehen, sollte Weigl daher eigentlich besser zu dieser Art von Fußball passen – wobei Tuchel davor warnte, Bender zu unterschätzen. „Man sollte Sven nicht auf eine reine Balleroberungsfunktion und eine rein kämpferische Leistung, die er bringen kann, reduzieren. Ich glaube, dass er sehr wohl in der Lage ist, im Aufbauspiel Akzente zu setzen und der erste Aufbauspieler zu sein.“ Gleichzeitig bestätigte Tuchel indirekt, dass Weigl derzeit etwas die Nase vorne habe. Den 19-Jährigen, den er bereits im Trainingslager in der Schweiz gelobt hatte, zeichne derzeit eine gewisse Unbekümmertheit aus. Für Bender hingegen sei die fußballerische Umstellung „vielleicht auch einen Tick größer“ gewesen, meinte der Trainer: „Dass er da auch vielleicht sein Selbstvertrauen sucht, das finde ich auch normal, weil er auch lange nicht regelmäßig gespielt hat.“

Bender hatte in der vergangenen Saison unter Jürgen Klopp nicht nur verletzungsbedingt an Stellenwert eingebüßt. Natürlich ist es aktuell unter dem neuen Trainer noch zu früh, um Gewissheit über Benders künftige Rolle beim BVB zu haben, zumal im Fußball ja bekanntlich alles ganz schnell gehen kann. Wenn man Benders Aussagen in Wuppertal, wo Stürmer Adrian Ramos sein Comeback feierte, aber nicht völlig missversteht, macht sich auch der lauf- und zweikampfstarke Mittelfeldspieler so seine Gedanken. Bender sagte, die Saison sei noch lang und er nehme den Konkurrenzkampf, der beim BVB auf der Sechs am größten ist, selbstverständlich an. Dass er gegen Betis in der Innenverteidigung aushelfen musste (Subotic ist verletzt, Hummels und Sokratis wurden geschont), sei „kein Problem“. Er meinte aber auch: „Im Moment muss man gucken, wie sich alles entwickelt.“ Seit Wochen gibt es Gerüchte über ein Interesse aus England. Bender sagt, er wisse davon nichts. Und: „Im Moment zählt für mich Dortmund.“ Im Moment klingt das so, als wolle er, der beim BVB bis 2017 unter Vertrag steht, sich zunächst einmal angucken, wohin die Reise geht. Glaubt man Hans- Joachim Watzke, ist ein Wechsel aber kein Thema. Man habe kein Interesse, Bender abzugeben, „aber gar keins“, versichert der BVB-Boss: „Sven ist von den Spielern, die für die Positionen infrage kommen, der mit den größten Defensivqualitäten.“ Und deshalb ist er für Dortmund unverzichtbar, jedenfalls im Moment.

Chemnitzer FC - Borussia Dortmund Live Stream

Das Spiel zwischen Chemnitzer FC und Borussia Dortmund wird am Sonntag, den 09.08.2015 um 14:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Chemnitzer FC vs Borussia Dortmund!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Chemnitzer FC - Borussia Dortmund stream sehen Datum: 09/08/2015 Chemnitzer FC - Borussia Dortmund Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Chemnitzer FC - Borussia Dortmund streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Chemnitzer FC - Borussia Dortmund kostenlos sehen.