Ads 468x60px

Live Stream FC Köln - VfL Wolfsburg 22.08.2015 Bundesliga

FC Köln - VfL Wolfsburg
Köln: Gelungener Auftakt für den FC. Durch einen Doppelschlag von Anthony Modeste und Simon Zoller gelang der Elf von Peter Stöger erstmals seit 2005 (1:0 gegen Mainz) ein Startsieg in der Bundesliga. Dabei stellte der FC in Stuttgart die Partie allerdings auf den Kopf, erwies sich der VfB doch als das deutlich durchschlagskräftigere Team. Kein Wunder, dass Jörg Schmadtke in der Pause bei Sky von einem „schweren Stück Arbeit“ sprach. „Wir haben gut angefangen, dann zehn Minuten Schmerzen gehabt, danach war es ein ausgeglichenes Spiel“, analysierte der FC-Manager. Wobei der VfB weit mehr Torgefahr erzielte. Und das, obwohl Kölns Trainer auf ein offensiv besetztes 4-1-4-1 baute. In diesem hatte Stöger im zentralen Mittelfeld erwartungsgemäß Yannick Gerhardt eine Chance gegeben, der zuletzt beim Pokalspiel in Meppen als Joker überzeugt hatte.

Bei der Entscheidung, wer für den U-20-Nationalspieler weichen musste, entschied sich Stöger dafür, Yuya Osako aus der Elf zu nehmen und Milos Jojic trotz zuletzt steigerungsfähiger Leistung beginnen zu lassen. Doch der Neuzugang von Borussia Dortmund setzte offensiv kaum Akzente, während Gerhardt ein paar Ansätze zeigte – wenn auch nicht mehr. Aus dem Zentrum fehlten den schnell umschaltenden Kölnern die kreativen Impulse. Und genug Kontrolle gegen furiose Stuttgarter sah Stöger auch nicht. Also wechselte er zur Halbzeit erst Gerhardt aus, um mit Kevin Vogt einen zweiten Sechser zu bringen, und acht Minuten später auch noch Jojic. Noch ist der Serbe nicht der erhoffte Denker und Lenker. Gut möglich, dass sich Jojic und Gerhardt gegen Wolfsburg auf der Ersatzbank wiederfinden. Denn alle drei Joker, die Stöger brachte, sammelten in Stuttgart Pluspunkte: So bereitete Vogt den zweiten Kölner Treffer mit einem starken Pass vor – der eingewechselte Simon Zoller schob eiskalt ein.

Auch wenn Köln offensiv lange Zeit wenig klare Chancen erspielte, zeigte sich, dass die Qualität der Abteilung Attacke gestiegen ist: So erarbeiteten die Neuzugänge Leonardo Bittencort und Anthony Modeste den Strafstoß, den Letzterer zur Führung verwandelte. Zudem sorgte der Mittelstürmer indirekt auch für den 3:1-Endstand, bediente den eingewechselten Osako. Der FC – effizient wie lange nicht mehr. Und auch in der Abwehr durften die FC-Bosse positive Erkenntnisse mitnehmen. Denn die neu formierte Innenverteidigung wusste über weite Strecken zu gefallen. Frederik Sörensen, in der Vorbereitung im Passpiel mit Aussetzern, agierte bis auf den Endspurt verbessert, sein Nebenmann Dominique Heintz agierte souverän. Da Pawel Olkowski rechts gegen Kostic dafür Probleme hatte, könnte gegen Wolfsburg schon eine ganze andere Elf im alten 4-4-2-System auflaufen – trotz des Starterfolges.

Wolfsburg: Er war sichtlich erregt. Kevin De Bruyne schimpfte direkt nach dem Spiel wie ein Rohrspatz, redete wild gestikulierend mit Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking. Was ihn so ärgerte, war jedoch weder seine nur durchschnittliche Leistung noch die für seine Verhältnisse extrem frühe Auswechslung, sondern Frankfurter Fangesänge, die deutlich unter die Gürtellinie zielten. „Nur ich muss zahlen“, erinnerte De Bruyne wütend an seine 20 000-Euro-Geldstrafe aus dem Vorjahr, als er beim Gastspiel in Frankfurt einen Balljungen beleidigt hatte. Flankenschutz erhielt der 24-Jährige von seinem Chef. „Niveaulos“, nannte Allofs die verbalen Fehlleistungen der Eintracht-Anhänger.

De Bruyne im Visier der Fans, dabei stand der Belgier sportlich ausnahmsweise mal nicht im Mittelpunkt. „Er hatte nicht seinen besten Tag“, räumte Allofs ein, der Manager wollte De Bruynes Leistung aber ausdrücklich nicht im Zusammenhang mit dessen nach wie vor offener Zukunft sehen. „Der Junge hat Schnitt gespielt, das darf er auch mal“, erklärte Hecking die vorzeitige Herausnahme seines umworbenen Topstars, den er in der Bundesliga noch nie so früh wie vom Feld genommen hatte. Augenzwinkernd merkte der Coach an: „Ich wollte zeigen, dass wir auch mal ohne ihn spielen können.“ Das könnte, ganz im Ernst, schon bald von Bedeutung sein. De Bruynes Zukunft bleibt offen, und dem Spieler selbst kommt beim Poker offenbar die entscheidende Rolle zu. „Es wird ganz sicher ein Angebot kommen“, betonte Allofs am Sonntag, „wir werden Kevin hoffentlich überzeugen können, dass er bei uns bleibt.“

Gelingt das nicht, könnte De Bruyne, aktuell vor allem von ManCity umworben, schon in Kürze zum Bundesliga- Rekordtransfer werden und in Richtung England abwandern. Und da ohnehin klar scheint, dass der Belgier (Vertrag bis 2019) spätestens im nächsten Jahr den VfL verlässt, sind Spiele wie das gegen Frankfurt ganz besonders wichtig für den Vizemeister. „Wir haben gesehen, dass wir auch ohne ihn spielen können“, sagte Allofs ohne Augenzwinkern. Daran hatte Max Kruse einen gehörigen Anteil. Der Neuzugang überzeugte bei seinem Bundesligadebüt für den VfL wie schon im Pokal in der De-Bruyne-Rolle, agierte aus dem Zentrum heraus, das im Vorjahr noch das Hoheitsgebiet des von dort ständig ausschwärmenden Belgiers war. „Sehr gut“, lobte Allofs Offensivmann Kruse, der bei dem vermeintlichen Probelauf, zu dem De Bruyne mit seiner mäßigen Leistung unfreiwillig beitrug, auch als Torvorbereiter glänzte. Kruse betont: „Wir sind alle froh, dass Kevin bei uns ist.“ Die Frage allerdings bleibt: Wie lange noch?

FC Köln - VfL Wolfsburg Live Stream

Das Spiel zwischen FC Köln und VfL Wolfsburg wird am Samstag, den 22.08.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: FC Köln vs VfL Wolfsburg!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream FC Köln - VfL Wolfsburg stream sehen Datum: 22/08/2015 FC Köln - VfL Wolfsburg Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? FC Köln - VfL Wolfsburg streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels FC Köln - VfL Wolfsburg kostenlos sehen.