Ads 468x60px

Live Stream MSV Duisburg - FC Schalke 04 08.08.2015 DFB Pokal

MSV Duisburg - FC Schalke 04Roman Neustädter erinnert sich daran, als sei es gestern gewesen – dabei ist es schon fast zwei Jahre her. „Es war im Heimspiel gegen Augsburg. Ich habe einen Diagonalball auf Atsuto Uchida gespielt, der ins Seitenaus ging. Da habe ich schon ein kleines Raunen auf den Rängen wahrgenommen. Das wurde größer, als ich kurz darauf in einer ähnlichen Situation wieder einen zu langen Ball geschlagen habe, der ins Toraus ging“, erzählt Neustädter und vollendet seine kleine Anekdote: „Den dritten Ball habe ich trotzdem noch einmal zu Uchida gespielt – der kam dann an, und daraus entstand ein Tor.“ Dieses Raunen im Publikum war ihm aufgefallen, trotzdem ließ sich Neustädter nicht beirren. „Ich möchte meiner Linie treu bleiben“, betont er, auch wenn er manchmal regelrecht hören kann, wie das Publikum denkt: „Mensch, Neustädter!“ Schalkes Defensivspieler gerät regelmäßig in die Kritik, das hat sich irgendwie so eingebürgert. „Ich kann mir nicht so recht erklären, wieso das so ist“, sagt er und mutmaßt: „Vielleicht versteht der eine oder andere nicht auf Anhieb meine Spielweise. Ich bin nun einmal kein spektakulärer Spielertyp oder veranstalte gar eine Show. Ich bin defensiver Mittelfeldspieler, da ist es nicht meine Aufgabe, 20 Saisontore zu schießen und 40 Vorlagen zu geben, sondern in erster Linie, das Spiel zu ordnen und für mehr Gleichgewicht zwischen Defensive und Offensive zu sorgen.“

Dazu gehöre, „dass ich Löcher stopfe, wo mitunter gar kein Ball hinkommt. Das fällt dann vielleicht nicht so auf. Und es mag manchmal nicht so gut aussehen, wenn ich dann mal ausgespielt werde, aber wenn wir als Mannschaft nicht kompakt genug auftreten, ist es schwer, in der Mitte mal einen Ball zu gewinnen – vor allem in Unterzahl“. Neustädter versichert, dass er sich „die Kritik von außen nicht zu sehr zu Herzen“ nimmt und bezeichnet sich als „sehr selbstkritisch“. Dialogbereit ist er definitiv. Das hat der 27-Jährige im Trainingslager in Österreich im Vormonat bewiesen, als es diesen Fan- Vorfall gab. Persönliche Beleidigungen musste er da von einer Gruppe jenseits des Zauns ertragen, aber Neustädter ging auf die Pöbelnden zu, die plötzlich ganz kleinlaut wurden. Die unflätigen Kommentare hatten den gestandenen Profi „überrascht, zumal ich bei der betreffenden Übung von den Werten her mit der Schnellste war – auch wenn das vielleicht in dem Moment nicht so ausgesehen hat“.

Aber: „Nicht überrascht hat mich, dass die Mannschaft spontan so hinter mir gestanden hat. So etwas schweißt noch enger zusammen, man bekommt mehr Vertrauen in sich und in die anderen.“ Über seine Spielweise mag man streiten können, unstrittig ist, dass der Ex-Gladbacher den Typus Musterprofi verkörpert. „Er ist absolut zuverlässig und eine Stütze im Kader, sein Wort hat absolut Gewicht“, sagt Trainer André Breitenreiter. „Roman bringt sich immer ein, packt mit an und hat einen sehr sauberen Charakter“, urteilt Manager Horst Heldt, „er genießt eine hohe Wertschätzung innerhalb der Mannschaft, bei bisher jedem seiner Trainer auf Schalke und auch bei mir. Wie wir alle hatte er zuletzt kein einfaches Jahr, hat aber mit die meisten Spiele gemacht. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann er mal verletzt ausgefallen ist.“ Auch Neustädter sagt: „Ich habe in den vergangenen drei Jahren von allen die meisten Spiele gemacht, das gibt mir eine gewisse Bestätigung. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn das mehr Leute anerkennen würden.“ Neustädter erklärt sein Patentrezept: „Ich versuche mich gut zu ernähren und früh schlafen zu gehen. Zudem dehne ich mich sehr oft. Ich habe einen eigenen Personal-Coach, mit dem ich so gut wie an jedem freien Tag trainiere.“

Das Vorurteil, Fußballprofis lägen oft nur faul auf der Massagebank herum, gilt keineswegs für ihn, denn: „Ich meide Massagen, weil mir das einfach nicht guttut und ich mich in den darauf folgenden zwei Tagen nicht gut fühle. Ich muss immer ein bisschen auf Spannung sein und habe das Gefühl, dass meinem Körper Belastung eher guttut als ein Saunagang. Das ist nichts für mich.“ Sein Ausgleich? „Ich habe vor anderthalb Jahren mit Yoga begonnen. Für mich geht es da um Stretching, Tiefenatmung und Stabilisierung.“ Wie ist er abseits des Platzes, der Mensch Neustädter, der in der Ukraine geboren, die erste Zeit in Kirgisistan aufgewachsen und mit vier Jahren nach Deutschland gekommen ist? Nun, bedächtig kommt er rüber, bodenständig, aber auch abenteuerlustig. „Ich bin offen für alles, probiere viel aus. Ich habe verrückte Reiseziele“, sagt er und erzählt begeistert von seiner fünfwöchigen Weltreise in der Sommerpause. Er war „in Mumbai in Indien, und ich habe Atsuto Uchida in Tokio besucht, was atemberaubend war. Einen besseren Reiseführer hätte ich mir nicht wünschen können.“ Es ging weiter nach Hawaii. Strandurlaub? Von wegen! Er reiste ins irdische Paradies, „um auf einen Vulkan zu klettern und zum Sternegucken in die Berge zu gehen“. Er besuchte Jermaine Jones in Los Angeles, hat mit dem Ex-Kollegen „trotz der Schlangen in der Wildnis gezeltet.

Als Nächstes würde ich gerne eine Safari in Afrika machen und noch mit Haien tauchen – im Käfig! Also ich im Käfig, nicht der Hai.“ Neustädter hat Menschen gesehen, die auch im Käfig leben müssen – im Käfig der Armut. Das war just in diesem Jahr in Indien im Rahmen eines Charity-Projekts namens „Anstrengung United“. Bayer Leverkusens Ex-Profi Manuel Friedrich, der in Indien spielt, „hat mir den Kontakt vermittelt. Ich wollte einfach etwas Gutes tun und habe bei der Organisation nachgefragt, wie ich helfen kann“, erzählt Neustädter. „Ich habe den Kindern in Extrakoffern viele Spielsachen und andere Geschenke mitgebracht, auch Trikots und Fußbälle. Wir haben mit ihnen gespielt und gemalt und versucht, ihnen einen schönen Tag zu bereiten.“ Die Lebensumstände in Mumbai haben Eindruck hinterlassen. „Das sind komplett andere Zustände, als wir sie kennen. Da liegen Leute auf der Straße und schlafen, andere laufen einfach über sie drüber. Wenn man das sieht, lernt man noch mehr sein eigenes Leben wertzuschätzen.“ Der Profi will „weiter in Kontakt mit der Organisation bleiben“ und kann sich „sehr gut vorstellen, da weiter tätig zu sein – vielleicht ja sogar irgendwann mit einer kleinen Sportschule.“ Und falls den Kindern dann mal ein Pass misslingt, wird der Mensch Neustädter ihnen sagen: Egal, probiert es beim nächsten Mal wieder und bleibt eurer Linie treu – ähnlich, wie er das damals im Heimspiel gegen Augsburg getan hat.

MSV Duisburg - FC Schalke 04 Live Stream

Das Spiel zwischen MSV Duisburg und FC Schalke 04 wird am Samstag, den 08.08.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: MSV Duisburg vs FC Schalke 04!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream MSV Duisburg - FC Schalke 04 stream sehen Datum: 08/08/2015 MSV Duisburg - FC Schalke 04 Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? MSV Duisburg - FC Schalke 04 streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels MSV Duisburg - FC Schalke 04 kostenlos sehen.