Ads 468x60px

Live Stream FC St. Pauli - FC Heidenheim 23.09.2015 2.Bundesliga

FC St. Pauli - FC HeidenheimPauli: Tiefe Enttäuschung herrschte nach dem torlosen Remis im Topspiel gegen Eintracht Braunschweig zwar nicht. Eine gewisse Unzufriedenheit machte sich auf Hamburger Seite aber schon breit. „Vor dem Spiel hätten wir ein Unentschieden sofort unterschrieben“, verriet Stürmer Lennart Thy (23). „Danach muss man aber sagen: Wir hätten mehr verdient gehabt.“ Falsch lag Thy damit nicht. Die Hamburger dominierten in der ersten Hälfte weitgehend das Spiel. 60 Prozent Ballbesitz und vier klare Torchancen konnten sie aber nicht für den wichtigen Führungstreffer nutzen. Das Spiel bis an den Braunschweiger Sechzehner lief zwar passabel, ab dann stockten die Angriffsbemühungen aber meist. Ewald Lienen, Trainer des FC St. Pauli, attestierte seiner Truppe immerhin „ein gutes Spiel“. Die Ballbesitz-Überlegenheit müsse man aber auch nutzen, um in Führung zu gehen. In Anspielung auf den eher glücklichen Sieg gegen den MSV Duisburg am vergangenen Spieltag sagte Lienen: „Vielleicht hat der Fußballgott gesagt: Das reicht erst mal. Aber wir haben gut gespielt, sodass wir ein gewisses Anrecht erworben haben, um das auch zu gewinnen.“

Ähnlich haderte Verteidiger Lasse Sobiech (24): „Es war eine gute erste Halbzeit. Wir haben sie da ein bisschen an die Wand gespielt. Aber uns fehlte der bessere Abschluss. Wenn wir dreckig spielen und gewinnen, ist mir das lieber.“ Zuvor zwar selten gefährlich, aber immerhin dominant ging die Überlegenheit nach der Pause weitgehend verloren. Chancen sprangen nicht mehr heraus – auch, weil dem für den unauffälligen Jeremy Dudziak (20) eingewechselten Fabrice-Jean Picault (24) zweimal in aussichtsreicher Position der Ball verprang. Dabei musste Lienens Mannschaft sogar glücklich sein, dass sie nicht noch um den erkämpften Punkt gebracht wurde. Torhüter Robin Himmelmann (26) musste kurz vor Schluss mit einer Glanztat gegen Braunschweigs Stürmer Orhan Ademi retten. „Ich bin froh, dass der nicht ins Tor ging“, stapelte der Schlussmann des FC St. Pauli tief. „Es war wichtig, den Ball zu halten, weil vorne wenig lief.“ Himmelmann fordert indes am Mittwoch gegen den nur zwei Punkte in der Tabelle entfernten 1. FC Heidenheim „alles rauszuhauen“. Bei der aktuellen Belastung mit drei Spielen in sieben Tagen sei es aber schwierig, etwas im Training zu machen, sagt Lienen. „Es ist jetzt erst mal wichtig, dass wir vernünftig regenerieren“, meint der Trainer. „Wir wissen, dass wir gut spielen können“, lobt Marc Rzatkowski (25). „Und wenn wir heute ein Tor schießen, kann keiner etwas sagen.“

Heidenheim: Sebastian Heidinger und Daniel Frahn standen schon vor dem direkten Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Klub RB Leipzig im Fokus des Medieninteresses. Das war dann auch nach dem 1:1 der Fall. Frahn erzielte den Ausgleichstreffer vom Punkt und damit seinen ersten Saisontreffer. Der FCH blieb somit im vierten Heimspiel der Saison weiter ungeschlagen. Heidinger geriet in den Blickpunkt, als Schiedsrichter Guido Winkmann in der 89. Minute nach einem Zweikampf mit Yussuf Poulsen erst auf Strafstoß entschied, dann richtigerweise seine Entscheidung revidierte. „Ich habe ganz klar den Ball gespielt. Da muss man den Hut vor der Schiedsrichterentscheidung ziehen, dass er sie revidiert hat“, sagte Heidinger. Es wäre nicht der erste Fehler eines Unparteiischen in jüngerer Zeit gewesen, um so bemerkenswerter ist das Handeln Winkmanns. Dass Frahn antreten durfte, hatte er seinem Kapitän Marc Schnatterer zu verdanken, der ihm den Ball überließ. „Marc hat mich gefragt, ob ich will. Da blieb mir nichts anderes übrig, als ja zu sagen. Das war eine starke Aktion von ihm“, so Frahn. Der 28-Jährige hofft nun, dass der Knoten endgültig geplatzt ist. Bislang stand bei Heidenheims Sturmhoffnung eisern die Null. In der nächsten Partie beim FC St. Pauli will Frahn noch einen draufsetzen. „Ich hoffe, dass es jetzt richtig losgeht“, sagte der Angreifer, der zugab, dass er mit dem Treffer schon einen „kleinen Rucksack“ ablegen konnte.

FC St. Pauli - FC Heidenheim Live Stream

Das Spiel zwischen FC St. Pauli und FC Heidenheim wird am Mittwoch, den 23.09.2015 um 17:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: FC St. Pauli vs FC Heidenheim!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream FC St. Pauli - FC Heidenheim stream sehen Datum: 23/09/2015 FC St. Pauli - FC Heidenheim Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? FC St. Pauli - FC Heidenheim streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels FC St. Pauli - FC Heidenheim kostenlos sehen.