Ads 468x60px

Live Stream Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 30.10.2015 Bundesliga

Eintracht Frankfurt - FC Bayern MünchenEs war noch nicht Mitternacht, als Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (60) das Bayern-Bankett in London vorzeitig verließ und den Stuhl neben Pep Guardiola (44) frei machte. Neben dem Münchner Trainer nahm Pere Guardiola Platz, legte den Arm um seinen Bruder und flüsterte ihm ins Ohr. Einen Tisch weiter beobachtete die Szene Giovanni Branchini, bevor er selbst das Gespräch mit dem Bayern-Trainer suchte. Pere Guardiola, Berater seines Bruders, und Branchini, Chefunterhändler des FC Bayern, hatten im Dezember 2012 die Verpflichtung Pep Guardiolas eingefädelt. Jetzt sind die beiden erneut die Schlüsselfiguren im Poker um die Zukunft des Trainers. Nach Medien-Info planen die Bayern-Bosse für Mitte November in der Länderspiel-Pause ein Essen mit dem Trainer. Dann soll sich Guardiola erklären, ob er seinen Vertrag über den Sommer 2016 hinaus verlängern will. Im Vorfeld des Gipfels wird heftig um Guardiola geworben, der aber tatsächlich noch unentschlossen scheint. Der Spanier hat nicht nur ein Angebot von Manchester City.

Auch Rummenigge ist das bewusst („Es gibt wahrscheinlich auch andere Bräute, die gut ausbracht sehen“). Branchini vermittelt für Bayern, nahm aber im Namen des Klubs bereits mit Pep-Alternative Carlo Ancelotti Kontakt auf. Der scheint indes keine große Lust auf die Bundesliga zu haben: „Ich muss gestehen: Ich kann Bayerns Spiele nicht genießen, es gibt zu wenig echten Wettbewerb.“ Pere Guardiola vertritt wie Agent Josep Maria Orobitg die Interessen des Bayern-Trainers. Beide sind aktuell nicht von Guardiola befugt, sich zu seiner Zukunft zu äußern. Die letzte Länderspielpause im Oktober nutzte der katalanische Trainer allerdings zu einem Heimatbesuch bei seinen Eltern und alten Bekannten. In Santpedor machte sich Guardiola zu seiner Situation Gedanken. Aus Guardiolas Umfeld ist zu hören, dass der Trainer sich vom Klub unter Druck gesetzt fühlt. Sich jetzt schon entscheiden zu müssen nervt ihn. Andere Klubs würden dabei aktuell keine Rolle spielen. Vielmehr verlange es den Spanier nach seiner Bayern-Zeit erneut nach einem Sabbatjahr, wie er es bereits nach seinem Barça-Engagement einlegte. In München könne er sich, wenn überhaupt, zunächst nur eine weitere Saison vorstellen.

Der Spanier würde sich aktuell lieber den Kopf über seine Mannschaft als über seine Zukunft zerbrechen. Darum hatte er sich vom FC Bayern gewünscht, sich erst im Januar oder Februar zu seiner Vertragssituation äußern zu müssen. Doch die Klub-Führung machte schnell klar, dass die Entscheidung noch in diesem Jahr fallen müsse. Die Vergangenheit zeigt: Guardiola lässt sich in Zukunftsfragen ungern unter Druck setzen. Zu seinem Amtsantritt als Chefcoach im Juli 2008 stattete der FC Barcelona seinen damaligen Amateur-Trainer Guardiola mit einem Zweijahresvertrag aus. Gleich in seiner erstem Saison holte der Katalane das Triple und diktierte ab sofort die Verträge. Erst am 14. Juli 2010, also bereits nach Ablauf des ersten Kontrakts verlängerte Guardiola offiziell um ein weiteres Jahr. Sein nächstes Ja-Wort gab er am 8. Februar 2011, ebenfalls nur für eine Spielzeit. Nach seinem erneuten Champions- League-Sieg 2011 bat Guardiola Barça-Präsident Sandro Rosell im Oktober desselben Jahres um ein privates Treffen. Er teilte dem Klub-Chef seine Gedanken mit, das Engagement in Barcelona am Saisonende beenden zu wollen. Rosell akzeptierte das nicht, kein Wort davon durfte an die Öffentlichkeit dringen.

Barça drängte Guardiola zur Verlängerung. Umsonst. Am 27. April 2012 gab der Trainer im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt, dass er seinen zum 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängere. „Trainer von Barça kann man nicht auf Lebenszeit sein“, sagte Guardiola damals. Worte, die ähnlich klingen wie zuletzt: „20 Jahre bei einem Verein kann ich mir nicht vorstellen“, sagte der Bayern-Coach kürzlich beim Champions- League-Spiel bei Arsenal. Mit den Londoner Klubs Chelsea wie Arsenal war Guardiola in der englischen Presse kürzlich in Verbindung gebracht worden. Dass Kapitän Philipp Lahm im Namen der Mannschaft den Trainer um eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bat, zeigt, dass selbst die Spieler über die Zukunft des Trainers im Unklaren sind.

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München Live Stream

Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und FC Bayern München wird am Freitag, den 30.10.2015 um 20:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Frankfurt vs Bayern!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.
Live stream Eintracht Frankfurt - FC Bayern München stream sehen Datum: 30/10/2015 Eintracht Frankfurt - FC Bayern München Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? Eintracht Frankfurt - FC Bayern München streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels Eintracht Frankfurt - FC Bayern München kostenlos sehen.