Ads 468x60px

Live Stream SV Darmstadt - Hertha BSC 12.12.2015 Bundesliga

SV Darmstadt - Hertha BSCDer braune Samtvorhang der Messehalle 20 wurde Salomon Kalou und Thomas Kraft zum Verhängnis. Die Profis von Hertha BSC stolperten und plumpsten von der Bühne. Das Missgeschick blieb der Höhepunkt der Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche. Und das ist auch gut so. Denn in den vergangenen Jahren war bei diesen Veranstaltungen oft über sportliche Krisen, finanzielle Nöte und Grabenkämpfe in der Vereins-Führung gestritten worden. Doch in Berlin hat sich einiges geändert. Der Verein ist gut geführt! Werner Gegenbauer ist seit 2008 Präsident. Seitdem herrscht zunehmend Ruhe im einstigen Skandal-Klub. Der Unternehmer (hat eine der größten Reinigungs-Firmen) und Netzwerker hält sich öffentlich zurück, gibt kaum Interviews, mischt sich selten in sportliche Themen ein. Stattdessen baut er die Vereinsstruktur auf und betreibt Lobby-Arbeit für Hertha. Gegenbauer soll und möchte im nächsten Jahr bis 2020 als Präsident bestätigt werden. „Entscheidend ist bei uns die Kontinuität. Wir wären bis heute nicht so gut durchgekommen, wenn es interne Auseinandersetzungen gegeben hätte. Bei uns gibt es keine Eitelkeiten. Jeder weiß, was seine Aufgabe ist“, beschreibt Ingo Schiller die Arbeitsweise.

Dabei ist Schillers Rolle sehr wichtig. Der Finanz-Geschäftsführer hat die immensen Schulden verringert, im vergangenen Jahr noch mal von 24,4 auf 15,9 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten bei Banken sind komplett abbezahlt. Schiller holte Großinvestor KKR ins Boot und führt jetzt die Verhandlungen mit weiteren potenziellen Geldgebern, die sich aber ebenso aus dem Tagesgeschäft bei Hertha heraushalten sollen wie KKR. Zudem wollen einige wichtige Sponsoren ihre Verträge mit Hertha verlängern. Finanziell gute Aussichten – auch weil es sportlich so gut läuft. 26 Punkte nach 15 Spielen, Platz 4. „Wer hätte das gedacht?“, fragt Stürmer Vedad Ibisevic, wie viele andere auch von der Entwicklung etwas überrascht. Der Ex-Stuttgarter ist einer von vier Neuzugängen, die alle eingeschlagen haben. Vladimir Darida und Mitchell Weiser sind Leistungsträger. Niklas Stark kuriert nach starken Spielen eine Leisten-Verletzung aus.

Mit der Transfer-Bilanz hat Manager Michael Preetz die Kritik an seiner Personalpolitik der vergangenen Jahre verstummen lassen. Der Kader ist so gut aufgestellt, dass der ehemalige Torjäger Neuzugänge in der Winterpause aktuell für nicht notwendig hält. Stattdessen sollen die Verträge der Top-Talente John Brooks und Tolga Cigerci verlängert werden. Preetz’ beste Entscheidung aber bleibt die Beförderung von Pal Dardai zum Hertha-Cheftrainer und Rainer Widmayer zu dessen Assistenten. Deren wichtigste Eigenschaft: Sie sind nie zufrieden. Realistisch war der Ungar in seine erste Saison als Chefcoach gegangen. „Wenn das klappt, was wir in der Vorbereitung geübt haben, holen wir zehn Punkte mehr als in der vorigen Saison“, sagte Dardai zum Saisonstart. Sein Fahrplan, bis Weihnachten 23 Punkte auf dem Konto zu haben, ist übererfüllt. Endlich wurde mit Leverkusen (2:1) auch ein großes Team geschlagen. „Das war der nächste Schritt. Schön. Jetzt kommt wieder ein neuer. Dafür müssen wir weiterarbeiten“, sagt Dardai.

Angesichts des Restprogramms (in Darmstadt und gegen Mainz) könnte manch ein Berliner ins Träumen geraten. Da Dardai zwar sehr ehrgeizig, vor allem aber bodenständig ist, verbot er seinen Spielern eine große Klappe. „Es gibt keinen Anlass, unser Ziel zu ändern. Das bleibt 40 Punkte“, sagt Kapitän Fabian Lustenberger. Immerhin macht Dardai gerade das Beste aus deutlich geringeren Möglichkeiten, als sie die Konkurrenz im oberen Tabellen-Drittel zur Verfügung hat. Damit beeindruckt er die Experten. „Pal Dardai macht einen sehr guten Job in Berlin“, sagt Lothar Matthäus. „Er hat eine klare Meinung, mit der er Dinge klar anspricht und nichts schönredet. Zudem gibt er seiner Mannschaft aber auch viel Verantwortung und lässt sie mitbestimmen. In seiner Mannschaft steckt viel Potenzial.“ Für einen Spitzenplatz? „Rang vier ist eine Momentaufnahme“, sagt Lustenberger. „Aber vielleicht dauert die ja, bis die Saison zu Ende ist ...“

SV Darmstadt - Hertha BSC Live Stream

Das Spiel zwischen SV Darmstadt und Hertha BSC wird am Samstag, den 12.12.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Darmstadt vs Hertha!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.

Live stream SV Darmstadt - Hertha BSC stream sehen Datum: 12/12/2015 SV Darmstadt - Hertha BSC Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? SV Darmstadt - Hertha BSC streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels SV Darmstadt - Hertha BSC kostenlos sehen.