Ads 468x60px

Live Stream VfL Wolfsburg - Hamburger SV 12.12.2015 Bundesliga

VfL Wolfsburg - Hamburger SVTypisch HSV. Der Gedanke drängt sich bei diesem Vorgang auf. Der finanziell angeschlagene Verein muss die Kosten senken, dringend einen Sparkurs fahren. Um das zu schaffen, haben die Hamburger erst einmal einen weiteren Mitarbeiter eingestellt ... Jede Bestellung geht nun über den Tisch des Zentraleinkäufers. Ob Bleistifte für die Geschäftsstelle oder Pflaster für die Profis – alles wird einer Kostenkontrolle unterzogen. Nur bei Spielertransfers redet der Sparkommissar nicht mit. Dabei wurden genau da in den letzten Jahren die großen Fehler gemacht, die dem HSV nun das Rekordminus beschert haben: 16,9 Millionen Euro Verlust erwirtschaftete der Traditionsverein im vergangenen Geschäftsjahr. Auch in dieser Saison ist mit Miesen zu rechnen, dann zum sechsten Mal in Folge. Von der Wende im finanziellen Bereich ist man weit entfernt, weil der Klub völlig ausgepresst ist!

Die Hamburger können scheibchenweise weitere Klub-Anteile verkaufen, wie zuletzt bei einem Bauern und einem ehemaligen Weinhändler geschehen, um Eigenkapital aufzubauen und die Liquidität zu sichern. Sonst ist fast alles weg. Der Vertrag mit Vermarkter Sportfive wurde 2013 inklusive Sonderzahlung bis 2020 verlängert, der Vertrag mit Ausrüster Adidas im Frühjahr 2014 um zehn Jahre – ebenfalls inklusive Einmalzahlung, mit der sofort Löcher gestopft wurden. Auch die Fan-Anleihe in Höhe von 17,5 Millionen Euro wurde schon unter Führung des Ex-Vorstandschefs Carl-Edgar Jarchow zweckentfremdet und verbraten sowie der Stadionkredit bis 2021 gestreckt (statt 2017), um die Raten zu reduzieren. Dietmar Beiersdorfer (52), der den HSV im Sommer 2014 als Ruine übernommen hatte, schaffte die Wende auch nicht. Der Gehaltsetat lag letzte Saison noch bei rund 53 Millionen Euro.

Ergebnis: Klassenerhalt in der Relegation. Gladbach zog mit Spielerkosten von circa 40 Millionen Euro in die Champions League ein. Diese Saison reduzierte Hamburg die Kosten auf rund 45 Millionen Euro. Sie sollen weiter gesenkt werden. Gleichzeitig müssen Qualität und Leistung der Mannschaft verbessert werden, um die Einnahmen zu erhöhen. Je besser die Platzierung, desto mehr TV-Geld gibt es. Auch die Werbeerlöse würden steigen. Und die VIP-Einnahmen gingen womöglich auch wieder nach oben. 2009/2010, in der ersten Amtszeit von Trainer Bruno Labbadia (49) als HSV-Trainer, waren noch rund 4500 dieser Edel-Plätze gebucht. Jetzt sind es nur noch rund die Hälfte. Der sportliche Sturzflug hat die zahlungskräftigen Kunden vergrault. Nur mit den rund 220 Mitarbeitern in Verwaltung und Organisation bewegt sich der Verein konstant auf hohem Niveau. Labbadia, der die Mannschaft im Juni vor dem Abstieg bewahrt und jetzt stabilisiert hat, indem er die teuren Spieler wieder in Form brachte, ist der einzige Hoffnungsträger.

Er soll das Team in der prekären Lage weiter reformieren. „Wir wollen da gemeinsam durchgehen“, sagt der Trainer. Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag wird er also verlängern. Wahrscheinlich in der Winterpause. Er muss Spieler entwickeln. Talente, vorzugsweise aus der eigenen Jugend, einbauen. Zu diesem Weg gibt es keine Alternative. Labbadia weiß, dass auf Jahre keine großen Sprünge drin sein werden. Er sagt: „Ich kenne die Situation.“ HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein spricht offen von einem „schmerzhaften Prozess“ und von „Maßnahmen im sportlichen Bereich“, die dazu führen sollen, dass der Klub finanziell wieder auf die Beine kommt. Bedeutet: mehr Erfolg bei geringeren Gehältern und kaum Ablösen. Spieler wie Lasogga, Holtby, Müller, die seit 2014 da sind, müssen noch abgestottert werden.

Große Transfer-Einnahmen wie etwa die 14,5 Millionen Euro für Hakan Calhanoglu, der 2014 nach Leverkusen ging, flossen bereits direkt in voller Höhe auf das Konto. Alles ausgepresst. Die offenen Transferraten spart Finanzmann Wettstein bei seiner Schuldenberechnung derzeit geschickt aus, um die Zahl aufzuhübschen. Er spricht von „56 Millionen“, nachdem vor zwei Jahren noch knapp 100 Millionen Euro Verbindlichkeiten ausgewiesen worden waren. Aber ganz egal, wie transparent der Traditionsverein seine Verbindlichkeiten offenlegt: Am Ende muss der HSV zahlen. Die Raten für die Spieler genauso wie für das Stadion, Kredite und die Fananleihe. Diese 17,5 Millionen Euro werden 2019 fällig. Auch das Geld fehlt dann wieder für neue Spieler. Ein Teufelskreis!

VfL Wolfsburg - Hamburger SV Live Stream

Das Spiel zwischen VfL Wolfsburg und Hamburger SV wird am Samstag, den 12.12.2015 um 15:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Wolfsburg vs HSV!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich)LivestreamsLiveticker Livescore Highlights Aktuelle Sportlivestreams finden Sie in der Live Stream Übersicht. Alternativ geht es hier auch direkt zum Fussball Live Ticker oder schauen Sie im besten Fussball Live Score rein. Alle Aktionen, Highlights, Tore und Bilder finden Sie in unserer Highlights Rubrik kurz nach oder schon während der Partie.

Live stream VfL Wolfsburg - Hamburger SV stream sehen Datum: 12/12/2015 VfL Wolfsburg - Hamburger SV Live Übertragung online anschauen, wo gucken live im Internet? VfL Wolfsburg - Hamburger SV streaming online umsonst schauen, gratis streaming des Spiels VfL Wolfsburg - Hamburger SV kostenlos sehen.