Ads 468x60px

Live Stream Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 24.04.2016 Bundesliga

Eintracht Frankfurt - FSV MainzFrankfurt: Etwas länger als gewohnt haben die Eintracht-Profis Anfang dieser Woche frei, statt am Dienstagvormittag wird erst um 16 Uhr trainiert. Ursprünglich wollte Trainer Niko Kovac wegen des nächsten Spieltermins am Sonntag (gegen Mainz) bis Mittwoch freigeben, nach der Niederlage in Leverkusen sah er davon ab. Wie schon zuvor beim 0:2 gegen Hoffenheim versäumte es die Eintracht in Leverkusen, in Führung zu gehen. Die unerwartet offensive Grundausrichtung von Kovac zeigte Wirkung: Seit vergangenem Herbst hatten Luc Castaignos und Haris Seferovic nicht mehr gemeinsam in der Startelf gestanden, zu einer besseren Chancenverwertung trug diese Maßnahme aber auch diesmal nicht bei. Fast schon zwangsläufig kam deshalb nach der Partie die Frage auf, warum Marco Fabian erneut keine Startelfchance bekommen hatte, diesmal saß der 26-Jährige sogar 90 Minuten auf der Bank. „Ich hatte drei Mittelfeldspieler auf dem Platz, von denen ich weiß, dass sie defensiv gut stehen“, lautete die Begründung des Trainers, insgesamt seien es aus seiner Sicht genug Offensivkräfte gewesen.

Eine durchaus nachvollziehbare Begründung, die allerdings auch durchblicken lässt, dass Kovac zu wenige Qualitäten bei dem Mexikaner erkennt. Im ersten Spiel orientierte sich Kovac personell an Vorgänger Armin Veh, danach gewährte er der 3,7 Millionen Euro Ablöse teuren Winter-Neuerwerbung nur noch 15 Spielminuten. Für die 2. Liga ist Fabian ohnehin zu teuer. Aber auch im mittlerweile unwahrscheinlichen Fall des Klassenverbleibs wäre wohl für beide Seiten eine Trennung sinnvoll. Neue Wertschätzung genießt Bastian Oczipka, der erstmals unter Kovac als Linksverteidiger randurfte, nachdem zuletzt Constant Djakpa den Vorzug erhalten hatte. Dieser kam zwar im zweiten Durchgang auch noch aufs Feld, war aber dann mit einer offensiveren Aufgabe betraut. Von der Tribüne aus musste übrigens Stefan Reinartz, der dritte Ex-Leverkusener, die erneute Eintracht-Niederlage ansehen: Der 27-Jährige hatte im Training eine Sehnenverletzung erlitten und fällt bis Saisonende aus.

Mainz: Schon bevor in Mainz der Ball rollte, stand Christian Heidel einmal mehr im Fokus des Interesses. Natürlich im Zusammenhang mit seinem künftigen Klub Schalke 04. Dort setzte Sportvorstand Horst Heldt zu deutlicher Kritik an, auch in Richtung seines baldigen Nachfolgers. Der Noch-Manager des FSV fand dazu ebenso klare Worte: „Ich habe mich immer hundertprozentig korrekt verhalten. Ich habe auch nie gesagt, dass ich am 16. Mai auf Schalke anfange, sondern nur, dass am 15. Mai das Kapitel Mainz für mich zu Ende ist. Klar ist: Horst Heldt und ich werden sicher nicht zusammen im Büro sitzen.“ Diese Replik saß. Danach konnte sich Heidel auf den Auftritt seiner aktuellen Elf konzentrieren. Der war zunächst wie zuletzt oft erfreulich. Erstmals seit dem 8. Spieltag schoss Mainz zwei Tore nach Standards.

Doch dann verspielten die 05er überraschend wie fahrlässig einen 2:0-Vorsprung und beendeten so ihre starke Serie mit zuvor acht ungeschlagenen Heimspielen (sechs Siege, zwei Unentschieden). Die Niederlage gegen Köln ist ein unerwarteter Rückschlag, wird das Team von Trainer Martin Schmidt jedoch eher nicht aus der Bahn werfen. Im Kampf um die Europapokalplätze hat der FSV als derzeit Sechster nach wie vor gute Karten. Trotz der jüngsten Ausfälle von Niko Bungert (verdrehtes Knie) und Gaetan Bussmann (Kniereizung) hatte der Schweizer Coach vor der Partie den großen Konkurrenzkampf im Kader gelobt: „Von den 18 Mann, die momentan täglich im Training sind, kann jeder in der Startelf spielen.“ Schmidt musste vor dem Duell mit dem FC eine schwierige Entscheidung treffen: Wen sollte er aus dem formstarken Trio für die offensiven Flügel auf der Bank lassen?

Schließlich hatten Christian Clemens und Pablo De Blasis zum 4:2 gegen Augsburg je einen Doppelpack beigesteuert, Jairo traf zuletzt in Wolfsburg zum 1:1. „Die, die beginnen, müssen alles geben. Und der, der reinkommt, muss besser sein wollen als der, der vorher drin war“, lautet Schmidts Forderung. Es traf De Blasis. Jairo und Clemens begannen. Der Ex-Kölner, so Schmidt, „ist in diesem Jahr ein wichtiger Spieler für uns. Er ist konstant geworden und richtig gut in Schuss“. Insofern ist es nur logisch, dass Mainz 05 ungeachtet der diesmal schwächeren Leistung von Clemens dazu tendiert, die Kaufoption bei der Schalker Leihgabe zu ziehen. Am 30. April verstreicht die Klausel. Heidel wird vor seinem Klubwechsel aufgrund der festgeschriebenen Ablöse von rund 2,5 Millionen Euro kaum verhandeln müssen. Weder mit sich selbst noch mit „Kollege“ Heldt.

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz Live Stream

Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und FSV Mainz 05 wird am Sonntag, den 24.04.2016 um 17:30 Uhr angestoßen. Nicht jeder hat das Glück das Spiel live im Stadion sehen zu können und muss auf diverse TV-Übertragungen oder mögliche Live Streams im Internet hoffen.

So bieten möglicherweiße Sport-Sender wie Sky, Eurosport oder Sport1 einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine gute Qualität aufweist. Wie gewohnt wird die Vorberichterstattung etwas früher beginnen. Also schaltet einfach rein, und seid live dabei, wenn es heißt: Frankfurt vs Mainz!

Allerdings gibt es noch weitere ausländische Livestreams im Internet, die das komplette Spiel übertragen werden, diese könnt ihr eventuell im Livestream-Portal "tvlive.net" finden. Außerdem könnt ihr die vielen Liveticker nutzten, die im Internet verbreitet sind.