Ads 468x60px

Live Stream Bayer Leverkusen - ZSKA Moskau 14.09.2016 Champions League

In der BayArena findet am Mittwoch den 14.09.2016 der 1.Spieltag der Champions League statt. Um 20.45 trifft Bayer Leverkusen auf ZSKA Moskau. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Rund drei Jahre ist es her, da musste sich das Management von Bayer Leverkusen um den damaligen Kaderchef Michael Reschke und Scouting-Leiter Jonas Boldt ein paar kritische Worte des Gesellschafter-Ausschusses anhören. Der Grund war die Verpflichtung zweier junger Spieler für eine Position, die obendrein noch von Klub-Ikone Stefan Kießling besetzt war. Es ging um Arkadiusz Milik und Joel Pohjanpalo, der eine kam 19-jährig aus dem polnischen Zabrze zur Werkself, der andere (auch 19) kam zunächst auf Leihbasis vom Erstligisten HJK Helsinki und wurde direkt zum VfR Aalen weitergereicht. „Zwei junge Spieler für eine Position, das ist keine kluge und sinnvolle Kaderplanung“, schimpften die Bosse. Heute hauen sie sich bei Bayer auf die Schulter wegen dieser beiden Transfers, dass der Klubanzug staubt. Für Milik gab es in diesem Sommer nach dessen Wechsel von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel einen Nachschlag von rund fünf Millionen Euro. Klug und sinnvoll hatten die Kaderplaner sich eine Beteiligung am Weiterverkauf gesichert. An Pohjanpalo haben sie sogar noch live ihren Spaß.

Der Finne rettete Bayer den Saisonstart, erzielte nach seinem Treffer zum Ausgleich bei der Pleite in Mönchengladbach nun am Samstag einen Hattrick zum 3:1-Erfolg gegen den Hamburger SV. „Danger“ nennen ihn die Fans in Leverkusen. Was allerdings bislang weniger mit ausgeprägter Torgefährlichkeit zu tun hatte. Seiner Ähnlichkeit mit der Figur des „Danger“ aus dem Film „Fack ju Göthe“ (gespielt von Max von der Groeben, Sohn der RTL-Sportmoderatorin Ulrike von der Groeben) war dieser Spitzname geschuldet – seit Samstag ist dies anders. Dass er aktuell frischen Ruhm in der Liga genießen darf, verdankt Pohjanpalo auch dem Pech des Kollegen Stefan Kießling. Dessen Hüftverletzung, die den Torjäger fast den gesamten Sommer außer Gefecht setzte, sorgte dafür, dass Pohjanpalos Odyssee gestoppt wurde, die ihn nach Helsinki und Aalen über Düsseldorf (auch dorthin verlieh in Bayer, nachdem man ihn gekauft hatte) zurück nach Leverkusen führte.

Normalerweise wäre er erneut verliehen worden, nun aber sah er die Chance – und Trainer Roger Schmidt den Bedarf im Angriffszentrum. Relativ unbeobachtet ging das über die Bühne, aber die Probezeit verlief zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Seit Samstag ist es vorbei mit unbeobachtet. Plötzlich steht der Finne, am vorvergangenen Mittwoch noch für seine Nationalmannschaft gegen Deutschland am Ball, im Blickpunkt. „Es ist un glaublich, was passiert ist“, freute sich der Blondschopf am Samstag, meinte zunächst, ihm würden die Worte fehlen, um dann mit einem Bonmot die Lacher auf seiner Seite zu haben: „It was a strong finish“, beschrieb er lachend seinen Treffer zum 2:1, als er einen Pass von Benjamin Henrichs mit rechts in die Maschen jagte, in der Tat „ein starkes Fi(n)nish“. Wo die Kollegen sich lange Zeit umständlich dem gegnerischen Tor genähert hatten, nagelte „Danger“ die Dinger rein: „Ich mache das instinktiv, zu viel denken hilft vor dem Tor nicht.“ Dies macht er bereits geraume Zeit.

Als er 17 Jahre alt war, erzielte er für HJK Helsinki in der finnischen Liga seinen ersten Hattrick, zwei Minuten und zweiundvierzig Sekunden brauchte er damals, am Samstag war es eine Viertelstunde, dennoch sagt er: „Das war der beste Moment meiner Karriere!“ Der „perfekte Einstand in diese Saison“ verleitet den Angreifer nicht dazu, Ansprüche auf weitere Einsätze geltend zu machen. Er sei weit hinten in der Hackordnung, „wir haben tolle Offensivspieler, der Trainer wird es entscheiden“. Schmidt, der Pohjanpalo mit den Worten „Mach ein Tor“ aufs Feld schickte, ließ anklingen, dass er ihn noch eher als Joker sieht: „Er ist erst mal glücklich, dass er zweimal eingewechselt wurde.“ Wie auch immer: Pohjanpalo schoss sich in zwei Spielen in den Blickpunkt. Am Mittwoch gegen ZSKA Moskau allerdings kann es wieder eng werden. Der Trainer aber weiß nun, dass er einen mehr hat, auf den er sich verlassen kann.


Bayer Leverkusen - ZSKA Moskau Live Stream

Bayer Leverkusen empfängt die Mannschaft vom ZSKA Moskau. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Mittwoch, 14.September 2016, um 20:45 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und ZSKA Moskau angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.



Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Bayer Leverkusen gegen ZSKA Moskau, vergesst nicht um 20:45 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!