Ads 468x60px

Live Stream Borussia Dortmund - SV Darmstadt 17.09.2016 Bundesliga

Im Signal-Iduna-Park in Dortmund findet am Samstag den 17.09.2016 der 3.Spieltag der Bundesliga statt. Um 15.30 trifft Borussia Dortmund auf SV Darmstadt. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Die Diskussion um Vor- und Nachteile von flexibel einsetzbaren Spielern wird ja immer mal wieder geführt, und je nach Lage ändert sich die vorherrschende Lehrmeinung. Kommt ein sogenannter polyvalenter Fußballer, der also auf mehreren Positionen spielen kann, regelmäßig zum Einsatz, wird das seiner Variabilität zugeschrieben, weil der Trainer den Spieler da bringen kann, wo Not am Mann ist. Landet derselbe Profi aber auf der Bank, wird die Flexibilität schnell als Nachteil erkannt. Der Spieler, heißt es dann, brauche einen festen Platz, um endlich anzukommen. Beim BVB kann Matthias Ginter als Beleg für beide Thesen herhalten. Der 22-Jährige, der als Innen- und Rechtsverteidiger sowie als Sechser spielen kann, gehörte bis her auf keiner Position dauerhaft zur Stammelf. Wäre er aber nicht so flexibel, hätte er wohl noch weniger Einsätze. Das zeigt das Beispiel Nuri Sahin.

Anders als beispielsweise Ginter ist der 28-Jährige ein „Spezialist für das zentrale Mittelfeld“, wie Trainer Thomas Tuchel sagt. Und damit fangen die Probleme für Sahin an. In Warschau fand er sich im fünften Pflichtspiel der Saison (inklusive Supercup) zum fünften Mal nicht im Kader. Von Zufall oder einer Ausnahme kann keine Rede mehr sein. Tuchel begründete den Verzicht, wie schon zuvor, zunächst erneut mit dem späteren Trainingseinstieg des türkischen EM-Fahrers. Dass dies aber nur bedingt ursächlich ist, offenbarte der Trainer dann, als er sagte, Sahin habe „lange trainiert“ und sei „in den Trainingsformen auch sehr gut“. Entscheidender als die Fitness sind also andere Dinge. Zum einen sieht Tuchel Sahin, der im Sommer hätte gehen dürfen, grundsätzlich hinter Weigl, Castro und Rode, was nachvollziehbar ist. Zum anderen vergibt der Trainer, solange alle fit sind, lieber einen Kaderplatz an einen polyvalenten Spieler, verfügt so über mehrere Einwechsel-Optionen. Auch das ist verständlich. Allerdings: Tuchel hätte früher Klartext reden können. Möglicherweise bessert sich Sahins Lage am Samstag etwas. In den englischen Wochen bietet sich die Darmstadt-Partie an, um ihm Spielpraxis zu ermöglichen. „Es ist ein sehr kurzer Weg, dass Nuri spielen kann“, sagte Tuchel in Warschau. Vielleicht dachte er dabei schon an den Samstag.

Seit dem Dienstag ist der Kapitän wieder im Mannschaftstraining. Alles deutet darauf hin, dass Aytac Sulu am Samstag das ersehnte Comeback feiert, nachdem er sich im DFB-Pokal eine hartnäckige Zerrung in der rechten Wade geholt und die ersten Liga-Spiele nur als Zuschauer erlebt hat. „Es war bitter, die Mannschaft nicht anführen zu können“, erklärt der Leitwolf. Der 30-Jährige könnte der nächste Trumpf im Stabilitätsprogramm von Trainer Norbert Meier werden. Gegen Frankfurt haben die Hereinnahme von Peter Niemeyer, der zuvor wegen muskulärer Probleme fehlte, und die Nominierung von Florian Jungwirth für deutlich mehr Robustheit gesorgt. Im Gegensatz zu den meisten Neuzugängen kennen beide die Liga und vor allem auch die Mentalität, die Darmstadt 98 vergangene Saison so erfolgreich machte. Die Symbolfigur für die kämpferische Einstellung ist seit jeher Sulu – der nun hinzukommen soll. „Die neue Stabilität hätte vielleicht an einem anderen Tag nicht einmal gegen die Eintracht ausgereicht – um in Dortmund zu bestehen, reicht es auf jeden Fall nicht“, ist sich der Abwehrchef sicher. „Solche Chancen, wie sie Frankfurt hatte, dürfen wir nicht gewähren angesichts von Spielern wie Aubameyang, Götze, Schürrle, Dembelé und all den anderen“, so Sulu.

Die Rollenverteilung sei deshalb klar, „wir fahren als klarer Underdog dorthin, aber wir wollen auch dieses Jahr versuchen, die Dortmunder zu ärgern“. Was den Lilien in der vergangenen Spielzeit ausgesprochen gut gelang: Der Liga-Neuling kam dank der Treffer von Marcel Heller und Sulu zu einem 2:2 und entführte einen Punkt bei der Borussia. Völlig sorgenfrei ist Meier aber auch nach Sulus Rückkehr ins Mannschaftstraining nicht: Jerome Gondorf fehlt, er leidet an einer Kniereizung. Gondorf hatte mit Niemeyer gegen Frankfurt erstmals in dieser Bundesligasaison wieder die Doppelsechs gebildet und zur Stabilisierung beigetragen. Im Umschaltspiel und der Spiel- eröffnung blieben allerdings viele Darmstädter Wünsche offen. Erst eine verunglückte Flanke von Sandro Sirigu, die im Tor landete (Sulu: „Manchmal reicht eine halbe Aktion zum Sieg“) brachte die ersten drei Punkte dieser Saison und eine Verschnaufpause im Abstiegskampf. Für eine Belebung im Spiel nach vorne könnte demnächst ein weiterer Routinier sorgen. Jan Rosenthal ist dabei, den Trainingsrückstand aufgrund einer Achillessehnen-OP Mitte April aufzuholen. Der 30-Jährige könnte vielleicht schon in der bevorstehenden englischen Woche zu einer Alternative auf der Bank werden.


Borussia Dortmund - SV Darmstadt Live Stream

Der BVB empfängt die Mannschaft vom SV Darmstadt. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Samstag, 17.September 2016, um 15:30 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen Borussia Dortmund und SV Darmstadt angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.



Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Borussia Dortmund gegen SV Darmstadt, vergesst nicht um 15:30 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!