Ads 468x60px

Live Stream Werder Bremen - FC Augsburg 11.09.2016 Bundesliga

Im Weser-Stadion findet am Sonntag den 11.09.2016 der 2.Spieltag der 1.Bundesliga statt. Um 15.30 trifft Werder Bremen auf FC Augsburg. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Diese Zahl belegt die Strahlkraft von Werder Bremen: 430 000 Fans sahen die Live-Spiele der Hanseaten durchschnittlich in der vergangenen Saison beim Pay-TV-Sender Sky. Das ist Platz vier hinter Bay ern München, Borussia Dortmund und Schalke 04. Sportlich kann die Nummer zwei der ewigen Bundesliga-Tabelle (zwei Punkte vor dem BVB) längst nicht mehr mithalten. Werder stürzt immer weiter ab! Gelang im Mai der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag mit einem 1:0 durch ein Tor von Papy Djilobodji gegen Eintracht Frankfurt zwei Minuten vor Schluss, sieht es jetzt noch düsterer aus: letzter Platz nach dem 0:6 zum Saisonstart in München. Eine Rekord-Auftakt-Pleite. Zuvor schon das Pokal-Aus bei Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte. Eine Struktur ist nicht erkennbar – und Trainer Viktor Skripnik zeichnet sich jetzt schon als „der Arsch der Welt“. Der traurige Niedergang des einstigen Vorzeigeklubs, dem es in den 80ern, 90ern und den ersten zehn Jahren dieses Jahrtausends gelang, die Bayern zu ärgern, setzt sich fort. Während sich die Anhänger im Vereinsmuseum mit den Trophäen der Vergangenheit fotografieren lassen – dem Europacup der Pokalsieger von 1992, der Meisterschale (1965, 1988, 1993 und 2004) und dem DFB-Pokal, der sechsmal gewonnen wurde (zuletzt 2009) –, rauscht die aktuelle Mannschaft immer weiter in die Hoffnungslosigkeit.

Tristesse an der Weser, Ab stiegsangst wie schon in den vergangenen vier Jahren. Der ehemalige Werder-Manager Willi Lemke stellte zuletzt an seinem 70. Geburtstag traurig fest: „Einen großen Titel mit Werder zu gewinnen werde ich wohl nicht mehr erleben.“ Der Schuldige für die aktuelle sportliche Situation ist für einen Teil der Fans Skripnik. Doch die Vereinsführung und die Mannschaft stehen hinter dem Trainer. Manager Frank Baumann sagt: „Auch wenn wir die nächsten acht Spiele nicht gewinnen, bleibt Viktor Skripnik Trainer. Erst nach einem Viertel der Saison kann man ein seriöses Zwischenfazit ziehen.“ Kapitän Clemens Fritz betont: „Die Mannschaft steht hinter dem Trainer. Er hat das richtige Gespür.“ Aber was sind die Gründe für den Niedergang? Aufsichtsrats-Boss Marco Bode, der als Spieler die großen Zeiten miterlebt hat, glaubt: Die fehlende Teilnahme an der Champions League habe den Klub in die Dauerkrise geführt. Werder hätte dadurch zwischen 20 und 25 Prozent weniger Einnahmen. 2009/10 lag der Umsatz bei 126,4 Mio. Euro – Rekord-Ergebnis für Bremen. Fünf Jahre später betrug der Umsatz nur noch rund 100 Mio. Euro – trotz gestiegener TV-Einnahmen.

Der Gehalts-Etat der Profis wurde im gleichen Zeitraum von deutlich über 50 auf 30 Mio. Euro gesenkt. Nicht der einzige Grund für den Absturz. In den Hoch-Zeiten Mitte der 2000er-Jahre verpennte es der Klub, sich als internationale Marke gut aufzustellen, um mehr Sponsorengelder zu erwirtschaften. In Aufsichtsrats-Sitzungen wurde regelmäßig darauf hingewiesen, dass Werder in der spielfreien Zeit im Sommer oder Winter nach Amerika oder Asien reisen müsste, um neue Märkte zu erobern. Doch der damalige Trainer Thomas Schaaf wollte das Team in Europa auf die neue Saison vorbereiten. Zudem hat sich Werder beim Umbau des Weserstadions (2008 bis 2011) verkalkuliert. Statt 60 kostete er rund 80 Mio. Euro, die Kapazität wurde von 43 500 sogar auf 42 100 Plätze verringert. Im Nachhinein ein Fehler. Denn vorgesehen war ein Stadion mit 50 000 Plätzen. Doch aufgrund zu hoher Gesamtkosten für den Arena-Umbau wurde der Plan nicht umgesetzt. Die Folge: Werder besitzt ein Stadion, das vom Fassungsvermögen kleiner ist als die Arenen in Dortmund, München, Berlin, Schalke, Hamburg, Köln, Gladbach, Frankfurt und Leipzig. Somit erzielt Werder geringere Zuschauer-Einnahmen als die Konkurrenz. Dabei ist der Fan-Andrang in Bremen enorm. Mit teuren Fehleinkäufen wie Carlos Alberto (7,8 Mio. Euro Ablöse), Wesley (7,5 Mio.), Marko Arnautovic (6,2 Mio.) oder Eljero Elia (5,5 Mio.) verkalkulierte sich der Klub fatal, verpulverte das Vermögen. Werder bekommt nun keine Spieler mehr der Kategorie Miroslav Klose (2004), Per Mertesacker (2006), Diego (2006) oder Mesut Özil (2008), die in Bremen zu Stars und gewinnbringend verkauft wurden.

Bremens größter Erfolgstrainer Otto Rehhagel (1976, 1981 – 1995) verfolgt den Absturz seines Ex Klubs mit Entsetzen. Allerdings will er in dieser Situation nicht auch noch den Finger in die Wunde legen: „Es hilft doch niemandem, wenn ich etwas sage“, antwortet er, wenn er zu Werder gefragt wird. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Zwar ist Bremen schuldenfrei. Der FC Bayern und Borussia Dortmund, die beiden Spitzenklubs in Deutschland, sind aber sportlich und wirtschaftlich megaweit entfernt. Zwar nahm Werder durch Verkäufe wie Jannik Vestergaard (Gladbach) und Anthony Ujah (Lia oning FC) diesen Sommer insgesamt rund 26 Millionen Euro ein und wird im Herbst auf der Jahreshauptversammlung erstmals seit vier Jahren wieder einen Gewinn verkünden. Doch die Zeiten, als durch die Champions League und Verkäufe rund 60 Millionen Euro auf dem Festgeldkonto lagen, sind lange vorbei. Zum aktuellen Zeitpunkt ist fast die ganze Kohle futsch. Seit Jahren gibt es bei Werder den Plan, nicht nur das Namensrecht am Weserstadion an einen potenten Sponsor langfristig zu verkaufen, sondern auch einen Investor ins Boot zu nehmen. Der Wert des Klubs wurde von Finanzexperten auf 260 bis 300 Millionen Euro taxiert. Aber Werder-Boss Klaus Filbry schaffte es bislang nicht, einen strategischen Partner zu präsentieren. Wenn Werder nicht aufpasst, endet die Saison mit dem ersten Abstieg seit 1980!


Werder Bremen - FC Augsburg Live Stream

Der SVW empfängt die Mannschaft vom FCA. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Sonntag, 11.September 2016, um 15:30 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen Werder Bremen und FC Augsburg angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.



Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Werder Bremen gegen FC Augsburg, vergesst nicht um 15:30 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!