Ads 468x60px

Live Stream FSV Mainz - SV Darmstadt 16.10.2016 Bundesliga

In der Opel-Arena in Mainz findet am Sonntag den 16.10.2016 der 7.Spieltag der 1.Bundesliga statt. Um 15.30 trifft FSV Mainz 05 auf SV Darmstadt 98. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Schon vor der Saison hatte Martin Schmidt erkannt: „Für einen Ausbildungsverein wie Mainz 05 ist Training wichtig.“ Der Coach der Rheinhessen erwartete dementsprechend eine schwierige Saison, denn durch die Dreifachbelastung fehlen dem Schweizer viele Einheiten. „Im letzten Block mit sieben Spielen in 21 Tagen hatten wir vielleicht ein, zwei richtige Einheiten“, sagt Stefan Bell (25). Also mit konkret auf den nächsten Gegner ausgerichteter Trainingsgestaltung. „Normal sind es vier bis fünf – pro Woche“, erklärt der Kapitän. Erstaunlich also, dass der Saisonstart in allen drei Wettbewerben als geglückt bezeichnet werden darf. „Neue Spieler haben bei uns oft ein halbes Jahr gebraucht. Ich bin überrascht, dass es diesmal bei einigen schneller ging“, freut sich Bell. Jean-Philippe Gbamin etwa spielt auf der Sechs bereits eine tragende Rolle, auch Levin Öztunali sticht als Scorer (je zwei Tore und Vorlagen).

Das liegt daran, dass sich Mainz 05 wieder verstärkt seinen Kernkompetenzen widmen kann: Balleroberung und Konterspiel. Noch in der vergangenen Rückrunde, als sich der FSV peu à peu an die Topteams heranschlich, war Schmidt immer wieder mal gezwungen, Lösungen mit Ball gegen tiefstehende Gegner zu erarbeiten. Was vereinzelt gelang. In der aktuellen Runde haben die Rheinhessen mit 40 Prozent den zweitniedrigsten Ballbesitzwert nach Darmstadt 98 (31). Zudem mit 68 Prozent – ebenfalls nur vor den Lilien (63) – die zweitschwächste Passquote, was auf viele lange Schläge oder riskante, vertikale Bälle schließen lässt. Bell hält das „für eine Momentaufnahme, die von den bisherigen Gegnern abhängig war“. Dortmund, Wolfsburg oder Leverkusen seien grundsätzlich dominanter auftretende Teams, gegen Hofenheim sei Mainz zudem über eine halbe Stunde lang in Unterzahl gewesen. Doch auch die vielen Tore und Gegentore in Bundesliga und Europa League (16:14) zeigen: Das Mainzer Visier ist ofen. Wilde Spiele, ganz nach dem Geschmack von Schmidt. Und nicht immer zur Freude der Abwehr, wie Bell zugibt: „Aus defensiver Sicht können wir einiges besser machen.“ 35 Chancen ließen die Nullfünfer in der Liga zu: Rang 15. Aber sie erspielten sich auch 33: Platz sechs. „Statt den Fokus aufs Negative zu richten, sollten wir uns über das Positive, also die vielen Tore, freuen“, indet der Innenverteidiger.

Marcel Heller (30) sorgt für Konstanz. Der Flügellitzer ist der einzige Lilien-Proi, der in allen Plichtspielen 90 Minuten am Ball war. Er rochierte dabei von links nach rechts. Gegenüber wechseln sich Roman Bezjak (27) und Änis Ben-Hatira (28) ab. Die Aufgabe, aus dem Trio die vermeintlich beste Besetzung herauszuinden, ist ganz nach dem Geschmack des Trainers: „So haben wir die Möglichkeit zu variieren – unter anderem hinsichtlich des aktuellen Zustandes beziehungsweise der Form der einzelnen Spieler.“ Vor dem Nachbarschaftsduell bei Mainz 05 drängt Ben-Hatira ins Team. Nach einem Blitzstart nur vier Tage nach seiner Verplichtung geriet er nach zwei Einsätzen wegen muskulärer Beschwerden ins Hintertrefen. Diese sind inzwischen abgeklungen. Auch in der Nationalmannschaft feierte er jetzt sein Comeback und steuerte bei dieser Gelegenheit in seinem zehnten Spiel für Tunesien den 2:0-Siegtrefer in der WM-Qualiikation gegen Guinea bei. Ben-Hatira wurde eine halbe Stunde vor Schluss eingewechselt. „Das war so abgesprochen, um wieder reinzukommen“, sagt er. Der Fokus des gebürtigen Berliners liegt auf Darmstadt.

Nach den wechselhaften Leistungen in der Saison 2015/16 (Fußoperation in der Hinrunde, Eklat bei Hertha, Wechsel zu Eintracht Frankfurt) will er sich durchsetzen: „Aus diesem Grund ist Mainz eine wichtige Partie für mich, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Ich bin nach Darmstadt gekommen, um zu spielen.“ Dem stand zuletzt Roman Bezjak im Wege. Der Slowene, ein fester Bestandteil seiner Nationalmannschaft und am Dienstag am 0:0 gegen England beteiligt, ist die teuerste Verplichtung der Lilien-Geschichte. Bereits vor einem Jahr war Darmstadt interessiert, damals wechselte der Ofensivmann zu HNK Rijeka nach Kroatien, wo er für zwei Millionen Euro Ablöse plus möglicher Nachschläge Ende August aus dem laufenden Vertrag gekauft wurde. In der Nationalmannschaft spielt Bezjak zweiter Stürmer, eine Position, die es in Meiers derzeitigem 4-2-3-1-System nicht gibt. Bezjak wird außen eingesetzt, wo Darmstadt sogar noch über weiteres Personal verfügt, das aber noch ohne Startelfeinsatz ist: Sandro Sirigu und Denys Oliinyk. „Es soll keine Ausrede sein, aber es ist wirklich nicht einfach, wenn man 14 neue Spieler hat plus ein neues Trainerteam. Mittlerweile kennen wir uns besser, das haben die jüngsten Spiele gezeigt“, betont Ben-Hatira. Was noch fehlt, ist ein Erfolgserlebnis in einem Auswärtsspiel.


FSV Mainz - SV Darmstadt Live Stream

FSV Mainz empfängt die Mannschaft vom SV Darmstadt. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Sonntag, 16.Oktober 2016, um 15:30 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen FSV Mainz und SV Darmstadt angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.


Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel FSV Mainz gegen SV Darmstadt, vergesst nicht um 15:30 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!