Ads 468x60px

Live Stream Mönchengladbach - Hamburger SV 15.10.2016 Bundesliga

Im Borussia-Park in Mönchengladbach findet am Samstag den 15.10.2016 der 7.Spieltag der 1.Bundesliga statt. Um 15.30 trifft Borussia Mönchengladbach auf den Hamburger SV. Sei Live dabei per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!

Für die finalen Einheiten vor der Abreise nach Mönchengladbach wird Markus Gisdol wieder die Türen schließen. Eine große Überraschung bei der Sturmbesetzung indes wird Hamburgs neuer Trainer nach dem Geheimtraining kaum präsentieren: Pierre-Michel Lasogga feierte in Berlin unter dem Nachfolger von Bruno Labbadia seine Startelf-Premiere in dieser Spielzeit. Und wird auch Samstag wieder mit von der Partie sein. Bobby Wood pausierte nach seinem Kuba-Trip mit den USA auch Mittwoch noch wegen Oberschenkelproblemen, doch auch unabhängig vom Fitnesszustand des bislang einzigen Hamburger Saisontorschützen ist Lasogga auf einem guten Weg, den Status als Stammkraft zurückzuerlangen. Auch weil Gisdol, wie zum Start demonstriert, die Doppelspitze für ein probates Mittel hält, die Sturmmisere zu beenden. Kein Team erzielte bislang so wenig Trefer wie der HSV (zwei), keines hatte so wenige Torchancen (zehn).

Zum Vergleich: Selbst der Tabellensiebzehnte Ingolstadt hatte immerhin 24 Möglichkeiten. Aggressives Pressing stand deshalb auch während der Länderspielpause auf Gisdols Trainingsplan, obwohl sieben Prois für ihre Nationen im Einsatz waren. Lasogga glaubt an diese Philosophie: „Wir haben uns schon in Berlin trotz der Niederlage gegenüber den vorherigen Auftritten gesteigert, waren nach vorn immer gefährlich.“ Der 24-Jährige selbst ist wieder ein Teil der Philosophie in Hamburg – obwohl sie sich verändert hat. Labbadia hatte im bulligen Torjäger vor allem einen Stürmertypen gesehen, der auf Flanken von außen angewiesen ist, ihn nach der Verpflichtung von Filip Kostic aber in keinem Pflichtspiel von Beginn an gebracht. Gisdol („Wir werden nie eine Flankenmannschaft werden“) schwebt ein anderer Stil vor, er will die Flügelspieler immer wieder mit dem starken Fuß nach innen ziehen sehen, ist sich aber sicher: „Pierre hat auch Qualitäten, wenn wir in den Rückraum kommen.“ Am Samstag will Lasogga seine Qualitäten demonstrieren und in Tore ummünzen. „Ein Spiel, auf das ich mich freue“, sagt er. Auch, weil der Blick in die Vergangenheit Mut macht. Schon in die vorherige Saison war der Ex-Herthaner mäßig gestartet, am vierten Spieltag im Borussia-Park durfte er erstmals von Beginn an auslaufen – und traf beim 3:0-Triumph sogar gleich doppelt.

Auch am Mittwochvormittag warteten die Trainingskiebitze vergeblich darauf, Rafael irgendwo auf dem Rasen zu entdecken. Statt Ballarbeit stand für den Brasilianer aber wieder nur der Kraftraum auf dem Programm. Damit zeichnet sich ab: Auch gegen den Hamburger SV wird der Torjäger, der sich gegen den FC Barcelona vor zwei Wochen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, ausfallen. Selbst mit dem eminent wichtigen Champions-League-Spiel am Mittwoch bei Celtic Glasgow könnte es eng werden. Und klar ist: Das Risiko eines Rückschlags wird Trainer Andre Schubert bei seinem Ausnahmekönner keinesfalls eingehen. Rafael wird in den zahlreichen englischen Wochen bis Weihnachten dringend gebraucht. Für die Kollegen in der Offensivabteilung bedeutet der Ausfall des Taktgebers: Sie müssen in die Bresche springen. Zum Beispiel André Hahn. Der Stürmer ist allerdings etwas außer Tritt geraten, nachdem er seine Topform aus dem Endspurt der Vorsaison (fünf Tore in den letzten vier Saisonspielen) zunächst in die neue Runde hinüberretten konnte und sowohl in der Champions-League-Qualifikation bei Young Boys Bern (3:1) als auch beim Ligastart gegen Leverkusen (2:1) traf.

„Als Mittelstürmer werde ich noch stärker an Toren gemessen als früher auf der Außenbahn. Das weiß ich“, sagt Hahn und nimmt sich selbst in die Plicht: „Ich bin jetzt wieder gefordert, nachdem ich zuletzt ein paar Spiele lang nicht mehr getroffen habe! Ich hoffe, dass mir der Trainer das Vertrauen schenkt und ich gegen den HSV spielen darf – und dass der kleine Knoten wieder platzt. Die Chancen sind ja da. Ich muss sie nur konzentrierter und konsequenter abschließen.“ Ein Sieg am Samstag würde den Borussen den nach Punkten zweitbesten Start seit Einführung der Drei-Punkte-Wertung in der Saison 1995/96 bescheren. Die Fortsetzung der beeindruckenden Heimserie (zehn Siege in Folge) ist auch das erklärte Ziel – denn noch einmal wollen die Borussen nicht als Aufbaugegner eines Krisenklubs herhalten. „Nach Schalke passiert uns das nicht ein zweites Mal“, verspricht Hahn. Gleichwohl warnt der Angreifer vor den Hamburgern, nicht nur, weil die Hanseaten vergangene Saison beide Spiele gegen die Fohlen gewinnen konnten: „Der HSV muss punkten, entsprechend wird die Mannschaft auftreten. Sie werden uns sicherlich alles abverlangen.“


Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV Live Stream

Der BMG empfängt die Mannschaft vom HSV. Der Schiedsrichter wird das Spitzenspiel am Samstag, 15.Oktober 2016, um 15:30 Uhr anpfeifen.

Wenn das Spiel zwischen Mönchengladbach und dem Hamburger SV angestoßen wird, werden etliche Fussball-Fans leider nicht zuschauen können. Wer über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt, kann sich einen Live-Stream suchen – und davon gibt es genügend. Sportsender bieten möglicherweiße zu diesem Event einen eigenen Livestream an, der legal ist und eine HD-Qualität aufweist.

Alternativ findet ihr auch weitere Fussball Live Streams in sehr guter und flüssiger Qualität von Buchmachern. Man muss sich lediglich einen Account erstellen mit einer kleinen Einzahlung. Diese kann man sich aber problemlos wieder zurücküberweisen lassen, wenn man kein Interesse mehr an den Live Streams hat.


Wir von Fußball Live Stream wünschen euch viel Spaß beim Spiel Mönchengladbach gegen Hamburger SV, vergesst nicht um 15:30 Uhr einzuschalten, sei es per TV, Livestream, Radio oder Liveticker!